Buck Rogers (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Buck Rogers
Originaltitel Buck Rogers in the 25th Century
BuckRogers.svg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 19791981
Länge 45 Minuten
Episoden 37 in 2 Staffeln
Genre SciFi
Idee Glen A. Larson
Musik Stu Phillips,
Glen A. Larson
Erstausstrahlung 20. September 1979 (USA)
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
24. Mai 1985 auf Sat.1
Besetzung
Erin Gray

Buck Rogers ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Serie, basierend auf den Buck Rogers-Comicstrips von Philip Francis Nowlan und Richard Calkins, die zwischen 1979 und 1981 in den Universal Studios und in zwei Staffeln entstand.

Handlung[Bearbeiten]

Der Astronaut Captain William ‚Buck‘ Rogers wird bei einem Unfall mit seinem Shuttle Ranger 3 eingefroren. 500 Jahre treibt er im All, bis er im Jahr 2491 von einem Raumschiff des Dracon-Imperiums aufgefangen und aufgetaut wird. Er darf zur Erde zurückkehren, aber ohne es zu wissen wird er dafür genutzt herauszufinden, wie man die Verteidigungslinien der Erde durchbrechen kann. Auf der Erde wird er zunächst für einen draconischen Spion gehalten, kann aber das Erd-Direktorat von seiner Unschuld überzeugen und kämpft mit ihnen zusammen erfolgreich gegen die Draconier. Seitdem hilft er der Pilotin Wilma Deering die Erde vor Gefahren zu verteidigen. Später (zweite Staffel) werden die beiden dafür, zusammen mit ihrem neuen Gefährten Hawk, auf das Raumschiff Searcher versetzt. Begleitet wird Buck stets von seiner persönlichen Drohne Twiki. Dieser trägt meist Dr. Theopolis umher, eine Art Computer in einem runden Korpus von hoher Intelligenz.

Ausstrahlung[Bearbeiten]

Der Pilotfilm zur Serie wurde zunächst ab März 1979 in den US-Kinos aufgeführt, da gerade in den USA ein Science-Fiction-Boom, ausgelöst durch den ersten Star-Wars-Spielfilm Krieg der Sterne, vorherrschte. Die Kinoadaption des Kampfstern Galactica-Pilotfilm (auch eine Larson-Produktion) war in den Kinos ebenso sehr erfolgreich. Die Serie selbst ging im US-Fernsehen ab September 1979 auf Sendung. Doch wie bei Kampfstern Galactica gingen die Einschaltquoten mit der Zeit zurück, so dass bei beiden Serien zwischen den Staffeln die Konzeption überarbeitet wurde. Erst im Frühjahr 1981 begann man mit der Ausstrahlung der zweiten Staffel. Auch hier blieben die Quoten hinter den Erwartungen zurück, so dass die Serie schon nach acht Folgen aus dem Programm genommen wurde.

Auch in Deutschland wurde zunächst der Pilotfilm im Juli 1979 in die bundesdeutschen Kinos gebracht und wurde ab 1982 mehrfach in der ARD und in den Dritten Programmen wiederholt. Der damals junge Privatsender Sat.1 begann am 25. Mai 1985 mit der Ausstrahlung der ersten 13 Folgen der ersten Staffel, die 1986 dort wiederholt wurden. Ab dem 3. Juni 1989 zeigte der deutsche Privatsender RTLplus die komplette Serie, welche 1990 und 1991 wiederholt wurde. Seit dem Jahr 2000 wurde die Serie mehrfach bei verschiedenen Pay-TV-Programmen gezeigt. Seit dem 15. Juni 2014 strahlt RTLNitro die Serie immer am Sonntag zweimal aus.

Episodenliste[Bearbeiten]

Staffel 1[Bearbeiten]

Nr.
(ges)
Nr.
(St.)
Deutsch­sprachiger Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung­ (D

[1])

1  1  Zurück zu den Sternen – Teil 1 Awakening – Part 1 20. Sep. 1979 4. Sep. 1990 (RTLplus)
2  2  Zurück zu den Sternen – Teil 2 Awakening – Part 2 20. Sep. 1979 11. Sep. 1990 (RTLplus)
3  3  Vistula – Die tödliche Bedrohung – Teil 1 Planet of the Slave Girls – Part 1 27. Sep. 1979 18. Sep. 1990 (RTLplus)
4  4  Vistula – Die tödliche Bedrohung – Teil 2 Planet of the Slave Girls – Part 2 27. Sep. 1979 25. Sep. 1990 (RTLplus)
5  5  Black Jack im All Vegas in Space 7. Okt. 1979 3. Mai  1985 (Sat.1)
6  6  Verschwörung der Planeten – Teil 1 The Plot to Kill a City – Part 1 11. Okt. 1979 25. Apr. 1985 (Sat.1)
7  7  Verschwörung der Planeten – Teil 2 The Plot to Kill a City – Part 2 18. Okt. 1979 26. Apr. 1985 (Sat.1)
8  8  Die Rückkehr des Kampfgeschwaders 69 Return of the Fighting 69th 25. Okt. 1979 2. Okt. 1990 (RTLplus)
9  9  Ein tödliches Wagnis Unchained Woman 1. Nov. 1979 10. Mai  1985 (Sat.1)
10  10  Die Raumfalle Planet of the Amazon Women 8. Nov. 1979 16. Okt. 1990 (RTLplus)
11  11  Der kleine Präsident Cosmic Wiz Kid 15. Nov. 1979 24. Mai  1985 (Sat.1)
12  12  Gefährliche Umarmung Escape from Wedded Bliss 29. Nov. 1979 17. Mai  1985 (Sat.1)
13  13  Kreuzfahrt zu den Sternen Cruise Ship to the Stars 27. Dez. 1979 9. Okt. 1990 (RTLplus)
14  14  Vorvon's tödlicher Biss Space Vampire 3. Jan. 1980 23. Okt. 1990 (RTLplus)
15  15  Pilot aus dem Jenseits Happy Birthday, Buck 10. Jan. 1980 30. Okt. 1990 (RTLplus)
16  16  Höllentrip in die Vergangenheit A Blast for Buck 17. Jan. 1980 31. Mai  1985 (Sat.1)
17  17  In letzter Sekunde Ardala Returns 27. Jan. 1980 6. Nov. 1990 (RTLplus)
18  18  Ein gefährliches Geschäft Twiki is Missing 31. Jan. 1980 14. Juni 1985 (Sat.1)
19  19  Das Olympiade Syndikat Olympiad 7. Feb. 1980 7. Juni 1985 (Sat.1)
20  20  Jennifer A Dream of Jennifer 14. Feb. 1980 21. Juni 1985 (Sat.1)
21  21  Die Galaxis Rocker Space Rockers 21. Feb. 1980 28. Juni 1985 (Sat.1)
22  22  Tödliches Duell Buck's Duel to the Death 20. Mär. 1980 20. Nov. 1990 (RTLplus)
23  23  Flug durch das Vortex – Teil 1 Flight of the War Witch – Part 1 27. Mär. 1980 27. Nov. 1990 (RTLplus)
24  24  Flug durch das Vortex – Teil 2 Flight of the War Witch – Part 2 27. Mär. 1980 4. Dez. 1990 (RTLplus)

Staffel 2[Bearbeiten]

Nr.
(ges)
Nr.
(St.)
Deutsch­sprachiger Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung­ (D

[1])

25  1  Die Zeit des Falken – Teil 1 Time of the Hawk – Part 1 15. Jan. 1981 11. Dez. 1990 (RTLplus)
26  2  Die Zeit des Falken – Teil 2 Time of the Hawk – Part 2 15. Jan. 1981 18. Dez. 1990 (RTLplus)
27  3  Odee-x und die Aravars – Teil 1 Journey to Oasis – Part 1 22. Jan. 1981 15. Jan. 1991 (RTLplus)
28  4  Odee-x und die Aravars – Teil 2 Journey to Oasis – Part 2 22. Jan. 1981 22. Jan. 1991 (RTLplus)
29  5  Janovus XXVI The Guardians 29. Jan. 1981 19. Feb. 1991 (RTLplus)
30  6  Angriff der Saurier Mark of the Saurian 5. Feb. 1981 12. Juli 1985 (Sat.1)
31  7  Subatomare Oszillation The Golden Man 19. Feb. 1981 5. Feb. 1991 (RTLplus)
32  8  Die Kristalle The Crystals 5. Mär. 1981 26. Feb. 1991 (RTLplus)
33  9  Der Horror-Planet The Satyr 12. Mär. 1981 5. Juli 1985 (Sat.1)
34  10  Die Solar-Zwerge Shgoratchx! 19. Mär. 1981 8. Jan. 1991 (RTLplus)
35  11  Hüter des Goral The Hand of Goral 26. Mär. 1981 12. Feb. 1991 (RTLplus)
36  12  Rückkehr in die Vergangenheit Testimony of a Traitor 9. Apr. 1981 5. Mär. 1991 (RTLplus)
37  13  Das dorianische Geheimnis The Dorian Secret 16. Apr. 1981 29. Jan. 1991 (RTLplus)

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

In Großbritannien sind beide Staffeln von Buck Rogers – mit insgesamt 37 Episoden – sowohl auf VHS, als auch auf DVD erschienen. In Deutschland war der Pilotfilm bis 2013 nur auf Videokassette erhältlich. 2008 erschienen die erste und die zweite Staffel in Deutschland auf DVD. Seit Juli 2013 ist die original Kinofassung als DVD mit deutscher und englischer Tonspur erhältlich.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Erstmals wurde Buck Rogers 1939 als 12-teiliges Matinee-Serial verfilmt. Jede Folge hatte eine Laufzeit von etwa 20 Minuten pro Folge. Hier spielte Buster Crabbe, der schon als Flash Gordon zu sehen war, die Rolle des Buck. Dieses Serial wurde auch schon einige Male in Deutschland in den Dritten Programmen ausgestrahlt. Crabbe hatte auch einen Cameo-Auftritt in der Folge "Vistula – Die tödliche Bedrohung", wo sein Rollenname "Brigadier Gordon" war. Eine weitere US-amerikanische Fernsehserie entstand ab 1950 mit Kem Dibbs in der Hauptrolle. Ab 1951 wurde Dibbs von Robert Pastane ersetzt. Die Aufnahmen dieser zweiten Serie gelten heute als verschollen.

Einige bekannte Darsteller hatten in der Serie Gastauftritte. Unter ihnen Jack Palance (Vistula – Die tödliche Bedrohung") und Jamie Lee Curtis (Ein tödliches Wagnis).

Medien[Bearbeiten]

Neben einer Taschenbuch-Romanreihe beim Luebbe-Verlag und auch bei Goldmann, waren auch Computerspiele zur Serie erhältlich. In den USA erschien eine Comicbuch-Reihe.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b www.fernsehserien.de. Abgerufen am 23. Januar 2013.