Budweiser Rocket

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Budweiser Rocket war ein Raketenauto, mit dem auf dem Rogers Dry Lake (Edwards Air Force Base) inoffiziell erstmals die Schallmauer durchbrochen wurde.

Im Jahr 1979 versuchte der Hollywood-Stuntman Stan Barrett mit seinem „Budweiser Rocket Team“ die magische Marke Mach 1 zu knacken. Entworfen und gebaut wurde es von William L. Fredrick aus Chatsworth.

Erste Versuche auf den Bonneville Flats scheiterten: Die Oberfläche der Strecke erwies sich als zu rau,[1] der 48.000 PS starke Raketenantrieb entwickelte nicht den nötigen Schub und Barrett erreichte mit dem Fahrzeug nur knapp 1100 km/h. Daher kaufte das Team 6 Feststoffraketen bei der US-Luftwaffe ein. Pro Rekordversuch sollte jeweils ein solcher Zusatzantrieb verwendet werden. Beim ersten Start mit einer Feststoffrakete versetzte die enorme Beschleunigung Barret einen Schlag in den Nacken und brach ihm einen Halswirbel.

Am 17. Dezember 1979 gelang der Rekordversuch.[2] Barrett erreichte mit seiner Budweiser Rocket eine Geschwindigkeit von 1190 km/h, was bei den tiefen Temperaturen am Ort Überschallgeschwindigkeit bedeutete. Der Rekord wird jedoch nicht offiziell von der FIA anerkannt, da das Raketenauto nur drei Räder hatte, die Strecke nur in einfacher Richtung zurücklegte und die Genauigkeit der Geschwindigkeitsmessung angezweifelt wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Land Speed Mark at 638.637, The New York Times, 10. September 1979, [1]
  2. Stunt Man Breaks Sound Barrier on Land, The New York Times, 18. Dezember 1979 [2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]