Bugatti Type 5

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bugatti Type 5 ist die geläufige Bezeichnung für ein Fahrzeugmodell des Automobilherstellers De Dietrich. Zwei Exemplare dieses Rennwagens entstanden 1902 bis 1903 als De Dietrich, Licence Bugatti 60CV course.

Ettore Bugatti hatte bereits vor seinem 21. Lebensjahr sein erstes Automobil gebaut und fuhr damit Rennen. 1901 gewann er den Grand Prix in Mailand mit einem von ihm konstruierten Automobil. Diesen als Bugatti Type 2 bekannten Rennwagen präsentierte er im gleichen Jahr an der Internationalen Ausstellung in Mailand, wo er dem elsässischen Industriellen Eugène de Dietrich auffiel. Dieser verpflichtete Bugatti als Konstrukteur für eine neue Reihe von Automobilen die neben Lizenzprodukten des in Marseille ansässigen Autoherstellers Turcat-Méry angeboten wurden. Diese Modelle werden auch Dietrich-Bugatti genannt.

Der Type 5 ist das mit Abstand stärkste der drei Modelle und für den Rennsport gedacht. Die Typen 3 und 4 waren luxuriöse Personenwagen mit ähnlichen Konstruktionselementen. Weil Bugatti schon vor seiner Anstellung bei De Dietrich an allen drei Modellen gearbeitet hatte lässt sich die zeitliche Abfolge nicht mehr genau feststellen. Die Arbeiten am Type 5 müssen aber sicher schon 1902 begonnen haben, weil Bugatti damit unter anderem am Rennen Paris-Madrid teilnehmen wollte. Wegen der zu weit hinten angeordneten Sitze, die keinen freien Blick auf die Straße ermöglichten, wurden die beiden Type 5 aber schon vor dem Start in Paris von den technischen Kommissaren disqualifiziert. Auch ist zu vermuten, dass die elsässische Heimat der De Dietrich-, Hermes-Simplex- und ab 1909 auch der Bugatti-Wagen, die seit 1871 als Reichsland Elsaß-Lothringen zum Deutschen Kaiserreich gehörte, eine Disqualifikation aus nationalen Erwägungen bewirkte. Letztendlich durfte Ettore Bugatti (mit der Startnummer 142) nicht starten und versäumte damit ein „Katastrophen-Rennen“, in dem mehrere Fahrer und einige Zuschauer zu Tode kamen.

In der Folge baute Bugatti mindestens einen der beiden Type 5 auf eine konventionellere Lenkung mit einer leicht erhöhten Sitzposition um. Mindestens ein Rennen hat Bugatti mit dem umgerüsteten Type 5 bestritten.

Die für De Dietrich entworfenen Bugatti-Typen 3, 4 und 5 beeinflussten auch die späteren Konstruktionen Bugattis für Hermes-Simplex und Deutz.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngrößen Daten
Bauzeit: 1902–1903
Produzierte Anzahl: 2
Motor: Reihenvierzylinder, Zylinder paarweise gegossen
Hubraum: 12867 cm³
Motorsteuerung: Obenliegende Ventile
Motorkühlung: Siedekühlung mit paarweise von kupfernen Wassermäntel umschlossene Zylinder
Zündung: 1 Zündspule pro Zylinder, Rotationsverteiler
Getriebe: Viergang
Kraftübertragung: Welle und Differential auf Zahnräder und Ketten

Quelle[Bearbeiten]

  • Hugh G. Conway: Les Grandes Marques: Bugatti. Gründ, Paris 1984, ISBN 2-7000-5175-0, S. 8–9. (französisch)

Weblink[Bearbeiten]