Bulle Ogier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bulle Ogier (2008)

Bulle Ogier (* 9. August 1939 in Boulogne-Billancourt; eigentlich Marie-France Thielland) ist eine französische Theater- und Filmschauspielerin.

Bekanntheit erlangte die Mitbegründerin des ersten Pariser Café-Théâtre als Darstellerin in Filmen der Regisseure Jacques Rivette, Luis Buñuel, René Allio, Claude Lelouch, Jean-Paul Civeyrac und Claude Duty. In Maîtresse verkörperte sie an der Seite von Gerard Dépardieu eine Domina.

Bulle Ogiers Tochter ist die 1984 verstorbene Schauspielerin Pascale Ogier.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1968: Pierre und Paul (Pierre et Paul)
  • 1967/68: Amour Fou (L’amour fou)
  • 1971/90: Out 1 – Noli me tangere
  • 1971/74: Out 1 – Spectre
  • 1971: Rendezvous in Bray (Rendez-vous à Bray)
  • 1971: Paulina haut ab (Paulina s’en va)
  • 1971: Der Salamander (La salamandre)
  • 1972: Der diskrete Charme der Bourgeoisie
  • 1974: La Vallée – Obscured by Clouds
  • 1973: Flucht im Kreis (Le gang des otages)
  • 1973: Privat-Vorstellung (Projection privée)
  • 1974: La Paloma
  • 1974: Céline und Julie fahren Boot (Céline et Julie vont en bâteau)
  • 1974: Eine Ehe (Mariage)
  • 1975: Nie mehr immer (Jamais plus toujours)
  • 1975/76: Goldflocken (Flocons d’or)
  • 1976: Ganze Tage in den Bäumen (Des journées entières dans les arbres)
  • 1976: Maîtresse
  • 1976: Unsterbliches Duell (Duelle)
  • 1979: Die dritte Generation
  • 1981: An der Nordbrücke (Le pont du Nord)
  • 1981: Seuls
  • 1983: Die Spieler (Tricheurs)
  • 1985: Das weiße Geheimnis (L’énigme blanche)
  • 1986: Das weite Land (La terre étrangère)
  • 1986: Mein Fall (Mon cas)
  • 1988: Candy Mountain
  • 1988: Die Viererbande (La bande des quatre)
  • 1988: Inspektor Lavardin: Der Teufel in der Stadt (Les dossiers de L’Inspecteur Lavardin: Le diable en ville)
  • 1989: Erlesene Kreise (Les grandes familles)
  • 1993: Überdreht und durchgeknallt; auch: Niemand liebt mich (Personne ne m'aime)
  • 1993: Wenn Männer fallen (Regarde les hommes tomber)
  • 1995: Vergiß nicht, daß du sterben mußt (N’oublie pas que tu vas mourir)
  • 1996: Irma Vep
  • 1999: Schöne Venus (Venus beauté (institut))
  • 1999: Die Farbe der Lüge (Au cœur du mensonge)
  • 2002: All die schönen Versprechungen
  • 2006: Belle toujours
  • 2006: Die Herzogin von Langeais (Ne touchez pas la hache)
  • 2007: Faut que ça danse!

Weblinks[Bearbeiten]