Bulmudo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Bulmudo (kor. 불무도, oft Bool Moo Do geschrieben), auch Seonmudo (kor. 선무도, oft Sunmudo oder Sonmudo) ist eine seltene, fast unbekannte Tempelkampfkunst aus Korea, die von Seon (Chan/Zen) buddhistischen Mönchen in dem Golgulsa-Tempel und einigen anderen Tempelanlagen ausgeübt wird. Bulmudo wird als direkter Abkömmling des Shàolín Quánfǎ aus China bezeichnet. Bul steht für Buddha, Mu für militärisch und Do für Weg.

Geschichte[Bearbeiten]

Bulmudo kam vermutlich während der Zeit der drei Königreiche (372 n. Chr.) nach Korea und wurde innerhalb der buddhistischen Gemeinde sehr sorgfältig bewahrt. Heute steht es den Mönchen frei, ob sie an den täglichen Trainings teilnehmen. Jede Trainingseinheit dauert drei Stunden und beginnt morgens um acht Uhr. Es gibt keine Graduierungen, trainiert wird in der Mönchskleidung. Nach dem Aufwärmen folgen Atem- und Meditationsübungen. Danach werden Grundtechniken und das Kämpfen geübt. Die Techniken ähneln dem System der Gottesanbeterin und dem Kranichstil. Das System enthält keine Waffen.

Bulmudo heute[Bearbeiten]

Eines der wenigen Kampfkunstzentren des Bulmudo ist heute der Chung Nyun Ahm, eine Tempelanlage im Süden Koreas, die im Jahre 678 n. Chr. gegründet wurde. Die Anlage ist nur nach einer beschwerlichen Wanderung zu erreichen, die Mönche darin leben abgesondert und sind an der Öffentlichkeit nicht interessiert.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]