Bund Deutscher Rechtspfleger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bund Deutscher Rechtspfleger e.V. (BDR) ist ein Berufsverband für Rechtspfleger und Rechtspflegerinnen und vertritt über seine Landesverbände deren Interessen in allen besoldungsrechtlichen, fachlichen und justizpolitischen Belangen.

Aufgaben und Tätigkeiten[Bearbeiten]

Der BDR ist für Vertreter der Politik, der Ministerien und der Justizverwaltung der wichtigste Ansprechpartner zu allen Fragen und Problemen der Rechtspfleger, z.B. der Personal- und Besoldungsstruktur. Er beteiligt sich an der Fortentwicklung des Berufsbildes durch eigene Initiativen und durch Stellungnahmen zu Gesetzesvorhaben.

Ferner bietet er seinen Mitgliedern ein Forum für Diskussionen zu Gesetzesvorhaben in Rechtspflegerfachbereichen, in beamtenrechtlichen und laufbahnrechtlichen Fragen und zum Austausch praktischer Erfahrungen mit neuen Gesetzen und Bestimmungen in seinen Mitglieder- und Delegiertenversammlungen.

Zudem führt der BDR Fachtagungen zu aktuellen rechtspflegerspezifischen Themenbereichen durch und bietet seinen Mitgliedern daher berufsbezogene Weiterbildungsmöglichkeiten. Außerdem ist er Mitherausgeber der Fachzeitschrift Der Deutsche Rechtspfleger und der Rechtspfleger Studienhefte. Für seine Mitglieder gibt er das Organ Rechtspflegerblatt heraus.

Organisation[Bearbeiten]

Der BDR ist Mitglied im Deutschen Beamtenbund (DBB) und der Europäischen Union der Rechtspfleger (E.U.R.).

Er ist föderalistisch an der politischen Organisation der Bundesrepublik Deutschland orientiert und organisiert. Einzelmitglieder werden auf Landesebene organisiert. Auf Bundesebene bestehen neben dem höchsten Gremium, dem Rechtspflegertag, der alle 4 Jahre (zuletzt im September2012) zusammenkommt, zwei ständige Gremien, nämlich das Präsidium und die Bundesleitung.

Seinen Sitz hat der BDR in Düsseldorf. Die Bundesgeschäftsstelle befindet sich in Hohenmölsen (Sachsen-Anhalt). Die Bundesleitung besteht aus dem Bundesvorsitzenden Wolfgang Lämmer (Dülmen) sowie den stellvertretenden Vorsitzenden Mario Blödtner (Geschäftsführer, Hohenmölsen), Claudia Kammermeier (Öffentlichkeitsreferentin, Raubling), Manfred Georg (Schatzmeister, Koblenz), Martin Haselmayer (Schriftleiter, Linkenheim-Hochstetten), Elke Strauß (Görlitz) und Klaus Rellermeyer (Hamm).

Weblinks[Bearbeiten]