Bund Deutscher Veteranen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bund Deutscher Veteranen e. V.
(BDV)
Logo
Zweck: Veteranenfürsorge
Vorsitz: Christian Bernhardt
Gründungsdatum: 21. August 2010
Sitz: Berlin
Website: veteranenverband.de

Der Bund Deutscher Veteranen e. V. (BDV) ist eine Organisation zur Betreuung und Unterstützung von Veteranen der Bundeswehr.

Entstehung[Bearbeiten]

Oberstleutnant a.D. Andreas Timmermann-Levanas gründete 2010 den gemeinnützigen Verein. Als ehemaliger ISAF-Pressesprecher[1] engagierte er sich seit 2009 mit der Deutschen Kriegsopferfürsorge (DKOF) für die Belange von wehrdienstbeschädigten und ehemaligen Soldaten. Diese bilden durch die steigende Zahl von im Ausland eingesetzten Bundeswehrsoldaten erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg wieder eine nennenswerte Gruppe neuer Veteranen. Die Arbeit des Verbandes richtet sich an Veteranen mit und ohne physische oder seelische Verletzungen.[2] Seit der Mitgliedsversammlung am 24. August 2013 führt sein bisheriger Stellvertreter Christian Bernhardt den Vorsitz des Vereins.[3]

Ziele[Bearbeiten]

Der Verein unterstützt aktive und ehemalige Soldaten der Bundeswehr nach Einsatz und Krieg, deren Angehörige, sowie Familien gefallener und getöteter Kameraden in ihren allgemeinen, ideellen, sozialen und beruflichen Interessen.[4] Als Verband konzentriert er sich auf mehrere Aspekte. Er setzt sich für die Wahrnehmung der Veteranen in Politik und Öffentlichkeit ein und hilft verwundeten Veteranen bei der Durchsetzung von Entschädigungsansprüchen oder der Vermittlung von psychologischer, medizinischer und juristischer Hilfe.[2] Zum Bund Deutscher Veteranen gehören die Deutsche Kriegsopferfürsorge (DKOF) und deren Beratungsstelle Eisblume für Angehörige von traumatisierten Soldaten.[5] Der Verband arbeitet mit anderen Organisationen zusammen, wie der Initiative Du bist nicht allein für Hinterbliebene und der Oberst Schöttler Versehrten-Stiftung.[6]

Im September 2011 wurde eine Zusammenarbeit mit dem Deutschen Bundeswehrverband vereinbart.[7]

Der Verein organisiert regelmäßig Veteranentreffen und beteiligt sich auch am Memorial Run, der vom Bikerlub Recondo Vets organisiert wird.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wilfried von Bredow: Durch die Bürokraten-Hölle: So darf die Bundeswehr nicht mit ihren Veteranen umgehen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 20. September 2010, abgerufen am 24. Januar 2011.
  2. a b Bund Deutscher Veteranen e.V. – ehrlich & direkt! Bund Deutscher Veteranen e. V., abgerufen am 29. Mai 2013.
  3. Mitgliederversammlung und Vorstandswahl. Bund Deutscher Veteranen e. V., 7. September 2013, abgerufen am 27. Dezember 2013.
  4. Vereinssatzung, i. d. F. vom 24. August 2013. Bund Deutscher Veteranen e. V., abgerufen am 29. Mai 2013 (PDF; 24 KB).
  5. Offizielle Webseite von "Eisblume". Abgerufen am 29. Mai 2013.
  6. Verbandspartner im Bund Deutscher Veteranen. Bund Deutscher Veteranen e. V., abgerufen am 28. November 2013.
  7. DBwV: Gemeinsam für bessere Einsatzversorgung. Soldatenglück.de, 13. September 2011, abgerufen am 14. September 2011.
  8. http://veteranenverband.de/newsreader/items/veteranen-hand-in-hand.html