Bundesamt für Post und Telekommunikation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des ehemaligen BAPT

Das Bundesamt für Post und Telekommunikation (BAPT) mit Hauptsitz in Mainz war eine Regulierungsbehörde und Vorgänger der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP).

Die Aufgabe des 1990 eingerichteten Bundesamts im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Post und Telekommunikation mit insgesamt 55 Außenstellen in Deutschland war die Genehmigung und Lizenzierung von Funk- und Fernmeldeanlagen. Das BAPT wurde am 31. Dezember 1997 in die RegTP überführt. Die RegTP wurde am 13. Juli 2005 in die Bundesnetzagentur umbenannt.

Mit der Auflösung des Bundesamtes für Post und Telekommunikation (BAPT) zum 1. Januar 1998 wurde die Zulassung und Lizenzierung von funk- und fernmeldetechnischen Geräten und Einrichtungen auf private Einrichtungen übertragen, federführend bei der Zulassung war der TÜV Bayern, der einen Großteil der Aufgaben übernahm.