Bundesregierung Klima

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die österreichische Bundesregierung Klima wurde ohne vorherige Nationalratswahl gebildet. Die SPÖ-ÖVP-Koalitionsregierung folgte dem Kabinett Vranitzky V, als dieser Anfang 1997 zurücktrat. Wie schon in diesem Kabinett wurden nun neuerlich einige Minister ausgetauscht.

Bundespräsident Thomas Klestil ernannte das Kabinett am 28. Jänner 1997. Bei der Nationalratswahl 1999 verlor die SPÖ fast 5 % ihrer Stimmen. Über die Fortsetzung der SPÖ-ÖVP-Koalition konnte keine Einigung erzielt werden, da die ÖVP nun die Zusammenarbeit mit der FPÖ bevorzugte. Das Kabinett Klima trat am 4. Februar 2000 zurück, als die Bundesregierung Schüssel I ernannt wurde.

Personalien[Bearbeiten]

Bundesminister: Umbildung der Ministeriumslandschaft Januar/Februar 1997 kleingesetzt
Bundesminister (für) Amtsinhaber Partei Staatssekretär
Bundeskanzler Viktor Klima SPÖ Barbara Prammer bis 25. Feb. 1997 BM am BKA ohne Portefeuille)
Peter Wittmann (SPÖ)
Vizekanzler und
BM für Auswärtige Angelegenheiten
Wolfgang Schüssel ÖVP Benita Ferrero-Waldner (ÖVP)
Arbeit und Soziales bis 15. Feb. 1997
Arbeit, Gesundheit und Soziales
Eleonora Hostasch (bis 15. Feb. 1997 auch mit Gesundheit und Konsumentenschutz betraut) SPÖ  
Finanzen Rudolf Edlinger SPÖ Wolfgang Ruttenstorfer (SPÖ)
Frauenangelegenheiten und Verbraucherschutz (ab 26. Feb. 1997) Barbara Prammer (bis 25. Feb. 1997 (ohne Portefeuille) SPÖ  
Gesundheit und Konsumentenschutz (bis 14. Feb. 1997, dann aufgelöst) Eleonora Hostasch (betraut) SPÖ  
Inneres Karl Schlögl SPÖ  
Justiz Nikolaus Michalek parteilos  
Land- und Forstwirtschaft Wilhelm Molterer ÖVP  
Landesverteidigung Werner Fasslabend ÖVP  
Umwelt, Jugend und Familie Martin Bartenstein ÖVP  
Unterricht und kulturelle Angelegenheiten Elisabeth Gehrer ÖVP  
Wirtschaftliche Angelegenheiten Johann Farnleitner ÖVP  
Wissenschaft, Verkehr und Kunst bis 15. Feb. 1997
Wissenschaft und Verkehr
Caspar Einem SPÖ