Bundesstaaten des Südsudan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die 10 Bundesstaaten und die 3 historischen Provinzen

Der seit 2011 unabhängige Südsudan besteht aus 10 Bundesstaaten, die aus den historischen drei Provinzen Bahr el-Ghazal, Äquatoria und Greater Upper Nile entstanden sind.

Sie werden jeweils von Gouverneuren regiert, die 2010 – also noch vor der Unabhängigkeit des Südsudans – erstmals gewählt wurden.[1] Neun der zehn Gouverneure gehören der ehemaligen Rebellenorganisation und heutigen Regierungspartei SPLM an, einzig in Western Equatoria gewann mit Bangasi Joseph Bakosoro ein unabhängiger Kandidat.[2]

Die Bundesstaaten sind in 86 Countys aufgeteilt.

Bundesstaat Alte arabische Bezeichnung Transkription Hauptstadt Fläche
(km²)
Bevölkerung
(2008)
Bevölkerungsdichte
(Einw./km²)
Anzahl der Countys
Northern Bahr el Ghazal شمال بحر الغزال Schamal Bahr al-Ghazal Aweil 33.558 720.898 21,48 5
Western Bahr el Ghazal غرب بحر الغزال Gharb Bahr al-Ghazal Wau 93.900 333.431 3,55 9
Central Equatoria الاستوائية الوسطى al-Istiwāʾiyya al-wusta Juba 22.956 1.103.592 48,07 6
Western Equatoria غرب الاستوائية Gharb al-Istiwāʾiyya Yambio 79.319 619.029 7,8 10
Eastern Equatoria شرق الاستوائية Sharq al-Istiwāʾiyya Torit 82.542 906.126 10,98 8
Jonglei جونقلي Dschunqali Bor 122.479 1.358.602 11,09 13
Lakes البحيرات al-Buhairat Rumbek 40.235 695.730 17,29 8
Upper Nile أعالي النيل Aʾali an-Nil Malakal 77.773 964.353 12,4 12
Unity الوحدة al-Wahda Bentiu 35.956 585.801 16,29 9
Warrap واراب Warab Kuajok 31.027 972.928 31,36 6
Total 619.745 8.260.490 13,33 86

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.worldstatesmen.org/South_Sudan_states.html abgerufen am 4. Januar 2011
  2. Col Bakosoro wins the W. Equatoria Gubernatorial Election, in: Sudan Tribune, 26. April 2010