Bundestagswahlkreis Essen I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bundestagswahlkreis Essen I war von 1949 bis 2002 ein Wahlkreis in Nordrhein-Westfalen. Er umfasste zuletzt die Essener Stadtbezirke III Essen-West und IV Borbeck. Zur Bundestagswahl 2002 wurde der Wahlkreis aufgelöst. Seitdem gehört der Stadtbezirk IV Borbeck zum Wahlkreis Mülheim – Essen I und der Stadtbezirk III Essen-West zum Wahlkreis Essen III. Der letzte direkt gewählte Wahlkreisabgeordnete war Hans-Günter Bruckmann (SPD).

Wahlkreissieger[Bearbeiten]

Wahl Name Partei Erststimmen
1998 Hans-Günter Bruckmann SPD 59,0 %
1994 Otto Reschke SPD 56,1 %
1990 Otto Reschke SPD 52,4 %
1987 Otto Reschke SPD 55,7 %
1983 Otto Reschke SPD 56,1 %
1980 Otto Reschke SPD 59,1 %
1976 Erwin Lange SPD 59,7 %
1972 Erwin Lange SPD 63,8 %
1969 Erwin Lange SPD 57,7 %
1965 Erwin Lange SPD 53,9 %
1961 Erwin Lange SPD 46,9 %
1957 Walter Kühlthau CDU 47,9 %
1953 Walter Kühlthau CDU 45,0 %
1949 Erwin Lange SPD 35,3 %

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 30 Essen I Die Essener Innenstadt sowie u.a. die Stadtteile Altendorf, Frohnhausen, Holsterhausen und Borbeck
1953–1961 89 Essen I
1965–1976 87 Essen I
1980–1998 88 Essen I Von Essen die Stadtbezirke III Essen-West und IV Borbeck

Weblinks[Bearbeiten]