Bundestagswahlkreis Saarlouis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 297: Saarlouis
BWahlkreis 297.svg
Staat Deutschland
Bundesland Saarland
Wahlkreisnummer 297
Einwohner 270.300
Wahlberechtigte 211.529
Wahlbeteiligung 72,9 %
Wahldatum 22. September 2013
Wahlkreisabgeordneter
Name
Peter Altmaier

Peter Altmaier
Partei CDU
Stimmanteil 44,5 %

Der Bundestagswahlkreis Saarlouis (Wahlkreis 297) ist ein Wahlkreis in Saarland. Er umfasst die Städte Saarlouis und Dillingen/Saar sowie die Gemeinden Bous, Ensdorf, Nalbach, Rehlingen-Siersburg, Saarwellingen, Schwalbach, Überherrn, Wadgassen, Wallerfangen des Landkreises Saarlouis und den Landkreis Merzig-Wadern.[1]

Wahl 2013[Bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
22. September 2013
[2]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl  % Anzahl  %
Wahlberechtigte 211.529 100,0 211.529 100,0
Wähler 154.287 72,9 154.287 72,9
Ungültige Stimmen 4.360 2,8 4.357 2,8
Gültige Stimmen 149.927 100,0 149.930 100,0
davon[3]
Peter Altmaier CDU 66.694 44,5 60.052 40,1
Reinhold Jost SPD 52.303 34,9 46.037 30,7
Wolfgang Schumacher DIE LINKE 10.936 7,3 13.458 9,0
Wolfgang Krichel FDP 1.872 1,2 5.480 3,7
Markus Tressel GRÜNE 5.577 3,7 7.873 5,3
FAMILIE 1.653 1,1
Michael Klein PIRATEN 3.652 2,4 3.739 2,5
Frank Franz NPD 2.475 1,7 2.610 1,7
MLPD 71 0,0
Heinrich Martin Adams AFD 6.418 4,3 7.645 5,1
pro Deutschland 237 0,2
FREIE WÄHLER 1.075 0,7

Wahl 2009[Bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
27. September 2009
[4]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl  % Anzahl  %
Wahlberechtigte 214.924 100,0 214.924 100,0
Wähler 159.639 74,3 159.639 74,3
Ungültige Stimmen 4.022 2,5 3.446 2,2
Gültige Stimmen 155.617 100,0 156.193 100,0
davon[5]
Ottmar Schreiner SPD 51.193 32,9 37.749 24,2
Peter Altmaier CDU 58.297 37,5 50.566 32,4
Alfred Pfannebecker DIE LINKE 24.244 15,6 31.057 19,9
Sebastian Greiber FDP 11.516 7,4 19.643 12,6
Claudia Beck GRÜNE 8.342 5,4 10.194 6,5
FAMILIE 2.013 1,3
Aloys Lehmler NPD 2.025 1,3 1.874 1,2
MLPD 48 0,0
PIRATEN 2.188 1,4
RRP 861 0,6

Wahl 2005[Bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
18. September 2005
[6]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl  % Anzahl  %
Wahlberechtigte 216.527 100,0 216.527 100,0
Wähler 173.032 79,9 173.032 79,9
Ungültige Stimmen 4.695 2,7 4.550 2,6
Gültige Stimmen 168.337 100,0 168.482 100,0
davon
Ottmar Schreiner SPD 67.981 40,4 55.839 33,1
Peter Altmaier CDU 60.495 35,9 53.774 31,9
Klaus Borger GRÜNE 4.915 2,9 9.014 5,4
Christian Holbach FDP 5.867 3,5 12.789 7,6
Norbert Mannschatz Die Linke. 22.956 13,6 30.142 17,9
Franz-Rudolf Herrmann FAMILIE 3.321 2,0 2.874 1,7
Markus Mang NPD 2.802 1,7 2.872 1,7
GRAUE 995 0,6
MLPD 183 0,1

Wahl 2002[Bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
22. September 2002
[7]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl  % Anzahl  %
Wahlberechtigte 215.792 100,0 215.792 100,0
Wähler 173.871 80,6 173.871 80,6
Ungültige Stimmen 4.105 2,4 3.952 2,3
Gültige Stimmen 169.766 100,0 169.919 100,0
davon
Ottmar Schreiner SPD 85.894 50,6 77.348 45,5
Peter Altmaier CDU 66.553 39,2 61.951 36,5
Dieter Hoffmann GRÜNE 5.854 3,4 11.788 6,9
Hartmut Müller FDP 7.640 4,5 11.296 6,6
REP 655 0,4
Udo Reden-Buschbacher PDS 1.884 1,1 2.038 1,2
FAMILIE 1.319 0,8
GRAUE 773 0,5
Markus Mang NPD 1.941 1,1 1.146 0,7
Schill 1.605 0,9

Wahl 1998[Bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
27. September 1998
[8]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl  % Anzahl  %
Wahlberechtigte 175.025 100,0 175.025 100,0
Wähler 148.575 84,9 148.575 84,9
Ungültige Stimmen 3.154 2,1 2.614 1,8
Gültige Stimmen 145.421 100,0 145.961 100,0
davon
Ottmar Schreiner SPD 80.089 55,1 75.268 51,6
Peter Altmaier CDU 54.345 37,4 49.611 34,0
Klaus Damde GRÜNE 4.783 3,3 6.971 4,8
Hartmut Müller F.D.P. 2.734 1,9 6.652 4,6
PDS 1.218 0,8
APPD 221 0,2
BFB – Die Offensive 176 0,1
Klaus Kronauer CM 541 0,4 374 0,3
DVU 1.382 0,9
Petra Fisch GRAUE 1.266 0,9 728 0,5
REP 1.134 0,8
FAMILIE 508 0,3
DIE FRAUEN 100 0,1
Pro DM 745 0,5
Michael Bausch NPD 1.663 1,1 714 0,5
ödp 159 0,1

Wahl 1994[Bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
16. Oktober 1994
[9]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl  % Anzahl  %
Wahlberechtigte 174.779 100,0 174.779 100,0
Wähler 146.743 84,0 146.743 84,0
Ungültige Stimmen 6.977 4,8 5.577 3,8
Gültige Stimmen 139.766 100,0 141.166 100,0
davon
Ottmar Schreiner SPD 68.428 49,0 66.886 47,4
Peter Altmaier CDU 57.210 40,9 55.757 39,5
Udo Konstroffer F.D.P. 2.896 2,1 5.968 4,2
Gabriel Mahren GRÜNE 7.007 5,0 7.619 5,4
Aloys Lehmler REP 2.082 1,5 2.128 1,5
PDS 758 0,5
Friedrich Schreiner GRAUE 1.007 0,7 834 0,6
Stefan Amorosi NATURGESETZ 604 0,4 474 0,3
MLPD 30 0,0
ÖDP 281 0,2
STATT Partei 431 0,3
Olivier Mailänder APD 532 0,4

Wahl 1990[Bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
2. Dezember 1990
[10]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl  % Anzahl  %
Wahlberechtigte 174.480 100,0 174.480 100,0
Wähler 149.828 85,9 149.828 85,9
Ungültige Stimmen 3.078 2,1 2.466 1,6
Gültige Stimmen 146.750 100,0 147.362 100,0
davon
Ottmar Schreiner SPD 73.318 50,0 73.233 49,7
Hans-Werner Müller CDU 60.025 40,9 59.259 40,2
Hubert Ulrich GRÜNE 3.904 2,7 3.009 2,0
Horst Günther Klitzing F.D.P. 6.310 4,3 8.199 5,6
CM 324 0,2
Dieter Arweiler DIE GRAUEN 1.560 1,1 1.102 0,7
REP 1.289 0,9
Jürgen Wirtz NPD 915 0,6 404 0,3
Udo Ohlmann ÖDP 718 0,5 391 0,3
PDS 152 0,1

Wahl 1987[Bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
25. Januar 1987
[11]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl  % Anzahl  %
Wahlberechtigte 172.959 100,0 172.959 100,0
Wähler 152.646 88,3 152.646 88,3
Ungültige Stimmen 3.202 2,1 3.031 2,0
Gültige Stimmen 149.444 100,0 149.615 100,0
davon
Hans-Werner Müller CDU 68.080 45,6 64.925 43,4
Ottmar Schreiner SPD 65.452 43,8 62.190 41,6
Ingrid Lang F.D.P. 5.413 3,6 9.966 6,7
Joachim Klaus Josef Selzer GRÜNE 7.593 5,1 10.292 6,9
MLPD 70 0,0
Ruth Becker NPD 1.186 0,8 1.166 0,8
Dieter Ulrich ÖDP 922 0,6 832 0,6
Meinhard Zielke Patrioten 129 0,1 174 0,1
Marie-Elisabeth Seibel ZENTRUM 184 0,1
Raja Bernard FRIEDEN 485 0,3

Wahl 1983[Bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
6. März 1983
[12]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl  % Anzahl  %
Wahlberechtigte 169.869 100,0 169.869 100,0
Wähler 155.199 91,4 155.199 91,4
Ungültige Stimmen 2.235 1,4 2.047 1,3
Gültige Stimmen 152.964 100,0 153.152 100,0
davon
Ottmar Schreiner SPD 66.309 43,3 62.453 40,8
Hans-Werner Müller CDU 78.255 51,2 73.936 48,3
Axel Künkeler F.D.P. 3.515 2,3 9.018 5,9
Manfred Schneider DKP 444 0,3 359 0,2
Henry Selzer GRÜNE 4.441 2,9 6.953 4,5
EAP 138 0,1
NPD 295 0,2

Wahl 1961[Bearbeiten]

Ergebnis der Bundestagswahl vom
17. September 1961
[13]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl  % Anzahl  %
Wahlberechtigte 141.629 100,0 141.629 100,0
Wähler 126.490 89,3 126.490 89,3
Ungültige Stimmen 9.155 7,2 10.669 8,4
Gültige Stimmen 117.335 100,0 115.821 100,0
davon
Albert Baldauf CDU 68.322 58,2 67.138 58,0
Alwin Kulawig SPD 34.185 29,1 33.630 29,0
Peter Engel FDP 10.722 9,1 10.746 9,3
GDP (DP-BHE) 219 0,2
Otto Weber DFU 2.937 2,5 2.885 2,5
Peter Seiwert DG 300 0,3 290 0,3
Gregor Nalbach DRP 869 0,7 913 0,8

Wahlkreissieger[Bearbeiten]

Jahr Wahlkreisname Gebiet Direktkandidat Partei Stimmen
in %
1957 245 Saarlouis – Merzig[14] Landkreis Merzig-Wadern, Landkreis Saarlouis ohne die Amtsbezirke Bous/Saar, Lebach, Schmelz und Wadgassen[14] Albert Baldauf CDU
1961 Albert Baldauf CDU
1965 246 Saarlouis[15][16]
  • Landkreis Merzig-Wadern,
  • Landkreis Saarlouis ohne die amtsfreie Gemeinde Schwalbach/Saar sowie die Gemeinden Bous/Saar, Elm/Saar (= Amt Bous/Saar), Eidenborn, Falscheid, Knorscheid, Landsweiler bei Lebach, Lebach, Niedersaubach, Primsweiler (= Amt Lebach), Dorf, Gresaubach, Hüttersdorf, Limbach (Kreis Saarlouis), Schmelz (= Amt Schmelz), Differten, Hostenbach, Schaffhausen, Wadgassen, Werbeln (=Amt Wadgassen)[15]
Josef Schmitt CDU
1969 Josef Schmitt CDU
1972 Josef Schmitt CDU
1976 Landkreis Merzig-Wadern, vom Landkreis Saarlouis die Gemeinden Dillingen/Saar, Nalbach, Rehlingen-Siersburg, Saarlouis, Saarwellingen, Überherrn und Wallerfangen[16] Hans-Werner Müller CDU
1980 Hans-Werner Müller CDU
1983 Hans-Werner Müller CDU 51,2
1987 Hans-Werner Müller CDU 45,6
1990 Ottmar Schreiner SPD 50,0
1994 Ottmar Schreiner SPD 49,0
1998 Ottmar Schreiner SPD 55,1
2002 297 Saarlouis[17][18] Landkreis Merzig-Wadern, vom Landkreis Saarlouis die Gemeinden Bous, Dillingen/Saar, Ensdorf, Nalbach, Rehlingen-Siersburg, Saarlouis, Saarwellingen, Schwalbach, Überherrn, Wadgassen und Wallerfangen[17][18] Ottmar Schreiner SPD 50,6
2005 Ottmar Schreiner SPD 40,4
2009 Peter Altmaier CDU 37,5
2013 Peter Altmaier CDU 44,5

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. .Wahlkreiseinteilung
  2. Bundesland Saarland Wahlkreis 297 - Saarlouis: Endgültiges Ergebnis der Bundestagswahl 2013 auf der offiziellen Webseite des Bundeswahlleiters
  3. Stimmzettel für die Wahl zum Deutschen Bundestag im Wahlkreis 297 Saarlouis am 22. September 2013 (PDF; 373,95 KB) (Version vom 17. Januar 2014 im Internet Archive)
  4. Bundesland Saarland Wahlkreis 297 - Saarlouis: Endgültiges Ergebnis der Bundestagswahl 2009 auf der offiziellen Webseite des Bundeswahlleiters
  5. Direktkandidaten im Wahlkreis 297 Saarlouis ©2009 Die Landeswahlleiterin, Statistisches Amt Saarland
  6. Bekanntmachung des endgültigen Ergebnisses der Bundestagswahl 2005 für das Saarland vom 7. Oktober 2005 (Amtsbl. S. 1607)
  7. Bekanntmachung des endgültigen Ergebnisses der Bundestagswahl 2002 vom 9. Oktober 2002 (Amtsbl. S. 1999)
  8. Bekanntmachung des endgültigen Ergebnisses der Bundestagswahl 1998 vom 14. Oktober 1998 (Amtsbl. S. 1006)
  9. Bekanntmachung des endgültigen Ergebnisses der Bundestagswahl am 16. Oktober 1994 vom 2. November 1994 (Amtsbl. S. 1516)
  10. Bekanntmachung des endgültigen Ergebnisses der Bundestagswahl am 2. Dezember 1990 im Saarland vom 20. Dezember 1990 (Amtsbl. S. 42)
  11. Bekanntmachung des endgültigen Ergebnisses der Bundestagswahl am 25. Januar 1987 im Saarland (Amtsbl. S. 204)
  12. Bekanntmachung des endgültigen Ergebnisses der Bundestagswahl am 6. März 1983 im Saarland vom 30. März 1983 (Amtsbl. S. 240)
  13. Bekanntmachung des endgültigen Ergebnisses der Bundestagswahl am 17. September 1961 im Saarland vom 7. Oktober 1961 (Amtsbl. S. 564)
  14. a b § 14 Gesetz über die Eingliederung des Saarlandes vom 23. Dezember 1956 (BGBl. I S. 1011)
  15. a b Gesetz zur Änderung des Bundeswahlgesetzes vom 14. Februar 1964 (BGBl. I S. 61)
  16. a b Bekanntmachung der Wahlkreiseinteilung für die Wahl zum Bundestag der Bundesrepublik Deutschland vom 4. August 1976 (BGBl. I S. 2133)
  17. a b Sechzehntes Gesetz zur Änderung des Bundeswahlgesetzes vom 27. April 2001 (BGBl. I S. 701)
  18. a b Zwanzigstes Gesetz zur Änderung des Bundeswahlgesetzes vom 12. April 2012 (BGBl. I S. 518)