Bundestagswahlkreis Wesel I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 113: Wesel I
Bundestagswahlkreis 113-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Wahlkreisnummer 113
Wahlberechtigte 207.485
Wahlbeteiligung 74,2 %
Wahldatum 22. September 2013
Wahlkreisabgeordneter
Name
Sabine  Weiss

Sabine Weiss
Partei CDU
Stimmanteil 43,5 %

Der Bundestagswahlkreis Wesel I (Wahlkreis 113) liegt in Nordrhein-Westfalen und umfasst die Gemeinden Alpen, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Rheinberg, Schermbeck, Sonsbeck, Voerde (Niederrhein), Wesel und Xanten aus dem Kreis Wesel.[1]

Ergebnis der Bundestagswahl 2013[Bearbeiten]

Amtliches Ergebnis der Bundestagswahl 2013:[2]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2009
Zweitstimmen in %
Sabine Weiss[3] CDU 43,5 39,3 33,1
Hans-Ulrich Krüger SPD 39,2 34,9 32,2
Tom Wagener[4] GRÜNE 4,9 6,4 8,6
Sascha H. Wagner[5] Die Linke 4,9 6,0 8,5
Thomas M. Heiske[6] FDP 1,8 4,7 13,0
Manfred Schramm[7] PIRATEN 2,3 2,1 1,6

Ergebnis der Bundestagswahl 2009[Bearbeiten]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Hans-Ulrich Krüger SPD 38,3 32,2 44,5
Sabine Weiss CDU 38,5 33,1 33,1
Thomas Heiske FDP 7,1 13,0 8,9
Holger Mrosek GRÜNE 6,6 8,6 6,3
Norbert Segerath Die Linke 7,4 8,5 4,7
REP 0,3 0,3
Die Tierschutzpartei 0,6 0,5
Daniel Krug NPD 1,0 0,9 0,7
Heiner Christinck Familie 1,1 0,6 0,4
PIRATEN 1,6 -
ödp 0,1 -
Zentrum 0,1 0,0
BüSo 0,0 0,0
Volksabstimmung 0,1 0,1
MLPD 0,0 0,0
PSG 0,0 0,0
RENTNER 0,3 -
RRP 0,1 -
DVU 0,1 -

Frühere Wahlkreissieger[Bearbeiten]

Jahr Name Partei Erststimmen
2009 Sabine Weiss CDU 38,5 %
2005 Hans-Ulrich Krüger SPD 49,0 %
2002 Hans-Ulrich Krüger SPD 50,0 %
1998 Uwe Jens SPD 57,8 %
1994 Uwe Jens SPD 52,5 %
1990 Uwe Jens SPD 48,5 %
1987 Uwe Jens SPD 51,0 %
1983 Uwe Jens SPD 49,8 %
1980 Uwe Jens SPD 53,5 %
1976 Uwe Jens SPD 55,8 %
1972 Uwe Jens SPD 59,6 %
1969 Udo Hein SPD 50,7 %
1965 Konrad Kraske CDU 46,8 %
1961 Arnold Verhoeven CDU 44,3 %
1957 Heinrich Lübke CDU 50,2 %
1953 Heinrich Lübke CDU 51,3 %
1949 Franz Etzel CDU 35,5 %

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten]

Der Wahlkreis wurde zur Bundestagswahl 2002 neu zugeschnitten. Die Stadt Dinslaken wurde an den Wahlkreis Oberhausen – Wesel III abgegeben, während Alpen, Kamp-Lintfort, Rheinberg und Sonsbeck aus dem ehemaligen Wahlkreis Wesel II übernommen wurden. Die Vorgängerwahlkreise mit ähnlichem Territorium waren von 1949 bis 1965 der Wahlkreis Rees – Dinslaken und von 1965 bis 1980 der Wahlkreis Dinslaken.

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 27 Rees – Dinslaken Kreis Rees, Kreis Dinslaken
1953–1961 86 Rees – Dinslaken
1965–1976 84 Dinslaken
1980–1998 82 Wesel I die Gemeinden Dinslaken, Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck, Voerde (Niederrhein), Wesel und Xanten aus dem Kreis Wesel
2002–2009 114 Wesel I die Gemeinden Alpen, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Rheinberg, Schermbeck, Sonsbeck, Voerde (Niederrhein), Wesel und Xanten aus dem Kreis Wesel
2013 113 Wesel I

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatWahlkreiseinteilung Wesel I. Bundeswahlleiter, 2013, abgerufen am 8. Juni 2013.
  2. Amtliches Wahlkreisergebnis 2013
  3. Liste aller Kandidaten und Wahlkreise. CDU, abgerufen am 10. Juni 2013.
  4. Tom Wagener wird Direktkandidat für die Grünen. Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 28. Oktober 2012, abgerufen am 10. Juni 2013.
  5. Wagner zieht für DIE LINKE in den Wahlkampf. Die Linke. Wesel, 13. März 2013, abgerufen am 9. Juni 2013.
  6. Thomas Heiske ist Bundestagskandidat der FDP im Wahlkreis 113, Wesel I. FDP im Kreis Wesel, 23. August 2012, abgerufen am 10. Juni 2013.
  7. Manfred Schramm ist Direktkandidat der Weseler Piraten. Piratenpartei - KV Wesel, 24. Februar 2013, abgerufen am 9. Juni 2013.

Weblinks[Bearbeiten]