Bundesverband Musikindustrie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundesverband Musikindustrie e. V.
(BVMI)
Zweck: Vertretung der Interessen der Musikindustrie in Deutschland
Vorsitz: Vorstandsvorsitzender: Dieter Gorny, Geschäftsführer: Florian Drücke
Gründungsdatum: 1958
Mitgliederzahl: 280
Sitz: Berlin
Website: www.musikindustrie.de

Der Bundesverband Musikindustrie e. V. (BVMI) vertritt die Interessen der Musikindustrie in Deutschland, vor allem in wirtschaftlicher und rechtlicher Hinsicht.

Geschichte[Bearbeiten]

Der BVMI entstand 2007 aus der Verschmelzung der 1958 gegründeten deutschen Vertretung der International Federation of the Phonographic Industry (IFPI) und des Bundesverbandes der Phonographischen Wirtschaft.[1] Er ist Mitglied im Netzwerk Europäische Bewegung Deutschland.[2]

Die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie, ist Ausrichter der Veranstaltungen Echo, Echo Klassik und Echo Jazz.[3] Weiterhin beauftragt und kontrolliert der Verband über Media Control die Erstellung der offiziellen deutschen Musikcharts und verfügt über Datenbanken[4] aller Preisträger der Gold-/Platin-/Diamond-Awards, ehemals Goldene Schallplatte. Der BVMI veröffentlicht jährlich die offiziellen Zahlen zum deutschen Musikmarkt in einem Jahrbuch Musikindustrie in Zahlen.[5] Zur Orientierung der Verbraucher bei der Nutzung von Musik im Internet hat der BVMI 2013 die Initiative PLAYFAIR[6] ins Leben gerufen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stefan Michalk: Deutsche Phonoverbände stellen sich neu auf. (Version vom 5. Januar 2007 im Internet Archive) Pressemitteilung der ifpi, 11. Dezember 2006 (auf Abbrechen klicken).
  2. Bundesverband Musikindustrie e. V. Europäische Bewegung Deutschland (EBD), abgerufen am 6. Oktober 2010.
  3. Das Kulturinstitut der Musikindustrie: die Deutsche Phono-Akademie. BVMI-Website, abgerufen am 30. Januar 2014.
  4. Gold-/Platin-Datenbank. BVMI-Website, abgerufen am 30. Januar 2014.
  5. Jahrbücher. BVMI-Website, abgerufen am 30. Januar 2014.
  6. Das ist PLAYFAIR. Website playfair.org des BVMI, abgerufen am 30. Januar 2014.