Bundesverband Windenergie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundesverband WindEnergie
(BWE)
BWE Logo.png
Zweck: Branchenverband Windenergie
Vorsitz: Hermann Albers (Präsident), Jan Hinrich Glahr (Vizepräsident), Klaus Schulze Langenhorst (Vizepräsident)
Gründungsdatum: 12. Oktober 1996 (Fusion von IWB und DGW)[1]
Mitgliederzahl: über 20.000
Sitz: Berlin (Bundesverband)
Website: www.wind-energie.de

Der Bundesverband Windenergie (kurz BWE; offizielle Schreibweise Bundesverband WindEnergie) ist ein Fachverband der Windenergiebranche in Deutschland. In ihm sind Planer, Hersteller und Betreiber von Windkraftanlagen sowie sonstige Förderer und Nutzer der Windkraftnutzung zusammengeschlossen. Mit über 20.000 Mitgliedern ist der BWE der größte Verein seiner Art in Deutschland.

Der Verband entstand 1996 aus dem Zusammenschluss der zuvor zeitweise konkurrierenden Verbände Interessenverband Windkraft Binnenland (IWB) und Deutsche Gesellschaft für Windenergie (DGW). Letzterer wurde 1974 als Verein für Windenergieforschung und -anwendung (VWFA) gegründet.[1]

Die Haupttätigkeitsfelder sind gemäß Satzung:[2]

  1. Allgemeine Förderung der Erschließung und Nutzung der Windenergie
  2. Unterstützung der Forschung im Bereich Windenergie in Zusammenarbeit mit Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen
  3. Verbreitung von Fachinformationen

In diesem Zuge gibt der Verband verschiedene Informationsschriften und andere Medien zur Windenergie und zu anderen Formen der Erneuerbaren Energien heraus, zum Beispiel die Fachzeitschriften neue energie und new energy.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b 10 Jahre BWE - Zwanzig Jahre Erfahrung: Wie alles begann auf wind-energie.de
  2. Satzung des Bundesverbandes WindEnergie e.V. (PDF), Stand April 2007.