Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft
(BDL)
Logo
Rechtsform e.V.
Sitz Berlin
Gründung 2010
Präsident Klaus-Peter Siegloch
Geschäftsführer Matthias von Randow
Mitglieder 12
Website www.bdl.aero

Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e. V. (BDL) ist ein Interessenverband der deutschen Luftverkehrswirtschaft mit Geschäftsräumen in Berlin.

Aufgaben[Bearbeiten]

Der Verband artikuliert die Gemeinsamkeiten der gesamten Deutschen Luftverkehrsbranche und ihre Positionen nach außen, wie beispielsweise die Empfehlung einer wettbewerbsneutralen Umsetzung des EU-Emissionshandels im Luftverkehr.[1] Künftige Aufgaben sollen gemeinsam bewältigt werden [2]. Der Verband plädiert u.a. für eine europaweite und wettbewerbsneutrale Regelung des Nachtflugverkehrs, wie zum Beispiel die Aufweichung des Nachtflugverbots; der BDL verwendet alternativ den Terminus Flüge in Tagesrandzeiten. Laut BDL würde in Deutschland keineswegs überall Nachtflugverkehr gebraucht.[3][4]

Mitglieder des Verbands[Bearbeiten]

Mitglieder des Verbands sind die Fluggesellschaften Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG, Augsburg Airways GmbH, Condor Flugdienst, Deutsche Lufthansa AG, TUIfly GmbH und DHL/European Air Transport Leipzig, der Flughafen Köln/Bonn, die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH und die Fraport, die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, die Verbände ADV und BDF, sowie die Gebr. Heinemann SE & Co. KG. Für weitere Mitglieder aus der deutschen Luftverkehrsbranche steht der Verband offen.

Organisation[Bearbeiten]

Der BDL ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Er wurde am 9. Dezember 2010 gegründet.

Im März 2011 wurde Klaus-Peter Siegloch zum hauptamtlichen Präsidenten des BDL gewählt. Er löste damit zum 1. Juni 2011 den Gründungspräsidenten Dieter Kaden ab, der das Amt im Dezember 2010 ehrenamtlich neben seiner Funktion als Vorsitzender der Geschäftsführung der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH übernommen hatte.[5] Hauptgeschäftsführer des BDL seit dem 1. Juli 2011 ist Matthias von Randow, der ehemalige Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS).[6]

4-Liter-Kampagne[Bearbeiten]

Der BDL koordiniert die erste gemeinsame Informationskampagne der deutschen Luftverkehrswirtschaft. Mit dem Slogan „Vier bringen Sie weiter“ soll auf den niedrigen Energieverbrauch der deutschen Luftfahrt aufmerksam gemacht werden. Pro Passagier verbrauchten die Flugzeuge der Mitglieder des BDL im Jahr 2011 für alle In- und Auslandsflüge insgesamt durchschnittlich weniger als vier Liter Treibstoff auf 100 Kilometer. Die Kampagne, an der sich alle deutschen Airlines und Flughäfen beteiligen, hat eine eigene Website mit ausführlichen Informationen über den Verbrauch und die Energiebilanz der deutschen Luftfahrt.[7]

Quellen[Bearbeiten]

  • Deutsche Verkehrszeitung (DVZ): Airlines und Airports planen neuen Verband, 21. August 2010
  • Börsenzeitung: Neuer Luftverkehrsverband hebt ohne festen Kapitän ab, 11. Dezember 2010
  • FAZ: Deutsche Luftfahrt gründet neuen Spitzenverband, 11. Dezember 2010
  • Handelsblatt: Dieter Kaden. Flugsicherungschef wird erster Präsident des neuen Verbands der Deutschen Luftfahrt, 13. Dezember 2010
  • Handelsblatt: Anchorman für die Luftfahrt. Der frühere Moderator Klaus-Peter Siegloch wird erster Präsident des neuen Verbands der Luftverkehrswirtschaft, 3. März 2011

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] Gemeinsame Erklärung: „Luftverkehr-Emissionshandel verschieben“ vom 9. Dezember 2011 (abgerufen am 24. Dezember 2011)
  2. BDL: Unser Auftrag
  3. [2] (abgerufen am 6. Februar 2013)
  4. [3] u.a. BDL-Pressemitteilung vom 19. September 2011. Verbände aus Luftfahrt, Industrie und Tourismus: „BER-Flüge in Tagesrandzeiten sind unverzichtbar für Wirtschaft und Arbeitsplätze!“ (abgerufen am 17. November 2011)
  5. airliners.de, 2. März 2011
  6. BDL ernennt Hauptgeschäftsführer, airlines.de, 6. Juni 2011
  7. www.die-vier-liter-flieger.de