Burdignin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burdignin
Burdignin (Frankreich)
Burdignin
Region Rhône-Alpes
Département Haute-Savoie
Arrondissement Thonon-les-Bains
Kanton Boëge
Koordinaten 46° 13′ N, 6° 25′ O46.2211111111116.4238888888889859Koordinaten: 46° 13′ N, 6° 25′ O
Höhe 736–1.297 m
Fläche 9,87 km²
Einwohner 645 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 65 Einw./km²
Postleitzahl 74420
INSEE-Code
Website Burdignin

Burdignin ist eine französische Gemeinde im Département Haute-Savoie in der Region Rhône-Alpes.

Geographie[Bearbeiten]

Burdignin liegt auf 853 m ü. M., etwa 22 km östlich der Stadt Genf (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich an aussichtsreicher Lage an einem sonnenexponierten Südhang im Vallée Verte, rund 100 m über dem Talboden, in den nordwestlichen Savoyer Alpen.

Die Fläche des 9,87 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des Vallée Verte. Die südliche und südöstliche Grenze verläuft entlang der Menoge, welche das Tal nach Südwesten zur Arve entwässert. Die Menoge besitzt einen flachen Talboden von ungefähr 200 bis 500 m Breite. Vom Flusslauf erstreckt sich der Gemeindeboden nordwärts auf die angrenzenden bewaldeten Höhen der Voralpen im Chablais. Der höchste Punkt von Burdignin befindet sich auf 1298 m ü. M. westlich der Tête du Char.

Zu Burdignin gehören verschiedene Weilersiedlungen, darunter Carraz (750 m ü. M.) im Vallée Verte und Chez les Roch (1029 m ü. M.) am Südhang oberhalb des Dorfes. Nachbargemeinden von Burdignin sind Saxel und Fessy im Norden, Habère-Lullin im Osten, Villard im Süden sowie Boëge im Westen.

Geschichte[Bearbeiten]

Burdignin bildete die erste Pfarrei im Vallée Verte; die erste Kirche wurde vermutlich im 6. Jahrhundert erbaut. Der Ortsname geht wahrscheinlich auf den burgundischen Personennamen Burdinus zurück und bedeutet bei den Leuten des Burdinus. Mit dem Kanton Boëge wechselte Burdignin 1939 vom Arrondissement Bonneville zum Arrondissement Thonon-les-Bains.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die heutige Dorfkirche wurde 1861 im Stil der Neugotik an der Stelle der mittelalterlichen Kirche errichtet.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 312
1968 313
1975 371
1982 306
1990 439
1999 569
2004 643

Mit 645 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) gehört Burdignin zu den kleinen Gemeinden des Département Haute-Savoie. Seit Mitte der 1980er Jahre wurde dank der schönen Wohnlage ein kontinuierliches starkes Wachstum der Einwohnerzahl verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Burdignin ist noch heute ein überwiegend landwirtschaftlich geprägtes Dorf. Daneben gibt es verschiedene Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Einige Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung, vor allem im Raum Genf-Annemasse, ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsstraßen, ist aber von Boëge und Villard, die beide an der Verbindungsstraße von Thonon-les-Bains über den Col de Cou nach Fillinges liegen, leicht erreichbar.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Burdignin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien