Burg Brosse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Burgruine Brosse

Die Burg Brosse ist eine ehemalige Befestigung auf dem Gebiet der Gemeinde Chaillac, früher in der Grafschaft Marche, heute im Département Indre gelegen, südöstlich des eigentlichen Ortes. Sie war im Mittelalter das Zentrum der Vizegrafschaft Brosse.

Die Burg wurde im 10. Jahrhundert von Géraud, Vizegraf von Limoges und Ehemann der Rothilde de Brosse, auf einem Vorgebirge errichtet und im Verlauf des Hundertjährigen Kriegs von den Engländern niedergebrannt.

Von der Burg existieren nur noch der runde Donjon aus dem 13. Jahrhundert, die ihn flankierenden Türme, die aus dem 15. Jahrhundert stammen, sowie die Umfassungsmauern, ebenfalls aus dem 13. Jahrhundert. Die Burg wurde 1935 in die Liste der Monuments historiques aufgenommen.

46.4152777777781.3202777777778Koordinaten: 46° 24′ 55″ N, 1° 19′ 13″ O