Burg Cetin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p3

Burg Cetin
Burg Cetin

Burg Cetin

Ort: Cetingrad
Geographische Lage 45° 8′ 18,2″ N, 15° 43′ 54,1″ O45.13840115.731692Koordinaten: 45° 8′ 18,2″ N, 15° 43′ 54,1″ O
Burg Cetin (Kroatien)
Burg Cetin

Die Burgruine Cetin (deutsch veraltet Czettin) befindet sich in der Gemeinde Cetingrad, in Kroatien. Cetin war im Mittelalter im Besitz des kroatischen Adelsgeschlechts der Frankopanen. Ivan Frankopan Cetinski starb 1493 in der Schlacht auf dem Krbava-Feld. Sein Sohn Franjo Frankopan (ungar. Ferenc Frangepán) war Erzbischof des Erzbistums Kalocsa-Kecskemét und Bischof des Erzbistums Eger. Am 1. Januar 1527 wählte der kroatische Sabor in Cetin Ferdinand I. von Habsburg zum kroatischen König. Vom 16. bis 19. Jahrhundert gehörte Cetin zur Militärgrenze. In den Türkenkriegen wurde die Burg schwer beschädigt. Im 19. Jahrhundert wurde Cetin von seinen Bewohnern verlassen und die Jurisdiktion wurde ins nahegelegene Cetingrad verlegt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Sicht gegen Bosnien (von wichtiger strategischer Bedeutung in den Türkenkriegen)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Burg Cetin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien