Burg-Herzberg-Festival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Burg Herzberg Festival)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Burg-Herzberg-Festival ist ein überregional und international bekanntes Musikfestival der Hippie-Szene in der Gemeinde Breitenbach am Herzberg, Ortsteil Gehau.

Das Burg-Herzberg-Festival

Geschichte[Bearbeiten]

Burg-Herzberg-Festival 2005

Die ersten Festivals fanden ab 1968 noch auf der Burg Herzberg, nahe dem hessischen Alsfeld, statt und waren die ersten Freiluft-Hippie-Festivals in Deutschland. Beim 1. Deutschen Undergroundfestival vom 1.–2. April 1970 spielten z. B. ausschließlich deutsche Bands wie Petards, Guru Guru, Amon Düül und Can. Ab 1973 gab es kein Festival mehr. Erst 1991 wurde das Festival von Kalle Becker auf der Burg wiederbelebt. Nach einigen Jahren (1997) wurde der Platz auf dem Burggelände wegen des steigenden Bekanntheitsgrades zu klein. Seitdem findet das gleichnamige Festival jährlich am Fuße des Berges statt. 2002 fand das letzte Festival von Kalle Becker statt. Im Jahr 2004 wurde das Herzbergfestival von einer Gruppe Fuldaer Musikliebhaber und Fans wiederbelebt und ist jetzt wieder das größte Festival seiner Art in Europa.

Interpreten[Bearbeiten]

"astrologischer Notdienst"

Die Bands, die auf diesem Festival auftreten, sind meist progressive Bands und mehr oder weniger bekannte Bands der 1970er und 1980er Jahre. Es treten aber auch viele andere Gruppen und Künstler verschiedenster Stilrichtungen auf, z.B aus den Bereichen Blues, Folk, Liedermacher und Pop-Rock. Die Bands kommen mittlerweile aus aller Welt, die bekanntesten dürften z.B. 17 Hippies, Ash Ra Tempel, Birth Control, Caravan, Colosseum, Electric Orange, Epitaph, Eric Burdon, Faust, Gong, Götz Widmann, Ian Anderson, Joe Bonamassa, Gov't Mule, Grobschnitt, Guru Guru, Hellmut Hattler, Hawkwind, Iron Butterfly, IQ, Jane, Kraan, Manfred Mann's Earth Band, Marillion, LaBrassBanda, Morcheeba, Jeff Beck, Nektar, Ougenweide, Ozric Tentacles, Paatos, Pavlov's Dog, Porcupine Tree, Randy Hansen, Soft Machine, Steppenwolf, Ten Years After, Tito & Tarantula, Trigon, UFO, Uriah Heep, Van der Graaf Generator, W.I.N.D., Wishbone Ash und Zone Six sein.

Medien[Bearbeiten]

Das Festivalgelände von oben auf dem Berg

Das Herzberg Festival wurde im Jahr 2005 und 2006 für den WDR-Rockpalast aufgezeichnet und im WDR als auch bei Eins Festival ausgestrahlt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ulrich Holbein: Zwischen Urknall und Herzberg
  • Frank Seifert: Let The Children Play

Filme[Bearbeiten]

  • Herzberg Jam Gang 2004 (DVD)
  • Burg Herzberg Festival 2005 (DVD)
  • Burg Herzberg Festival 2006 (Doppel-DVD)

Live-Konzerte auf DVD[Bearbeiten]

CDs[Bearbeiten]

  • Burg Herzberg Open Air Vol. 1 - Wir sind Kinder der Revolte
  • Burg Herzberg Open Air Vol.2 - Welcome to Freakcity
  • Electric Milkandhoneyland
  • Live at Hof Huhnstadt
  • Burg Herzberg Festival V
  • Fill Your Hearts with Joy and Love a Lot
  • Today Is A Good Day

Live-Konzerte auf CD[Bearbeiten]

  • Colour Haze - Live 2008
  • Sunya Beat - Comin Soon - live 2001
  • Big Brother & the Holding Company - "Hold On" - live 2005
  • W.I.N.D. - "Live in the Land of Milk and Honey" - live 2005
  • Hidria Spacefolk - Live at Heart (2006)
  • Omigosh - Rainbows on my blue suede shoes (2006)
  • Quantum Fantay - From Herzberg to Living-Room (2006)
  • Bröselmaschine - live (2006)
  • Space Debris - Into the Sun (2006)
  • Wicked Minds - Live at Burg Herzberg Festival 2006
  • Areknamés - Live at the Burg Herzberg Festival 2007
  • Schizofrantik - live (2007)
  • Fairport Convention - Live at Open Air Burg Herzberg
  • Kraan - Live 2001
  • Late September Dogs - Rush (Live 2001)
  • Pentangle - Live at Open Air Burg Herzberg
  • Porcupine Tree - Burg Herzberg Festival 2001
  • Trigon
    • Burg Herzberg Festival 2002
    • Burg Herzberg Festival 2003
    • Herzberg 2004
  • iH8 Camera - iH8 Camera (2006)
  • Embryo - Live at Burg Herzberg Festival 2007 (2007)
  • The Magnificient Brotherhood - Live Ammunition (2008)
  • White Cowbell Oklahoma - Viva Live Locos (live 2006) (2011)
  • Vibravoid - live at Burg Herzberg Festival 2010 (2011)

Schallplatten[Bearbeiten]

  • Sunya Beat - comin soon (2006)
  • Wicked Minds - Live at Burg Herzberg Festival 2006 (2006)
  • Magnificient Brotherhood - Live at Burg Herzberg (2009)
  • Vibravoid - live at Burg Herzberg Festival 2011 (2011)

Live Konzerte auf VHS[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Burg-Herzberg-Festival – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien