Burg Nakagusuku

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p3

Nakagusiku
Ruine der Burg von Nakagusuku

Ruine der Burg von Nakagusuku

Entstehungszeit: um 1440
Erhaltungszustand: Ruine
Ort: Nakagusuku
Geographische Lage 26° 17′ 2″ N, 127° 48′ 5″ O26.283888888889127.80138888889Koordinaten: 26° 17′ 2″ N, 127° 48′ 5″ O
Burg Nakagusuku (Japan)
Burg Nakagusuku

Die Burg Nakagusuku (jap. 中城城 Nakagusuku-jō, Okinawaisch: Nakagusiku[1]) ist eine japanische Burgruine in der Kleinstadt Nakagusuku in der Präfektur Okinawa. Es handelt sich um eine der ältesten Burgen auf den Ryūkyū-Inseln.

Geschichte[Bearbeiten]

Sie wurde um 1440 von Fürst Gosamaru erbaut und war nach Shuri-jō die zweitgrößte Burganlage Okinawas. Nach einem Streit zwischen Gosamaru und Shō Hashi wurde sie jedoch zerstört und nicht wiedererrichtet.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Ruine restauriert und zählt heute zu den besser erhaltenen Burgruinen Japans. Das Trockenmauerwerk besteht aus grob behauenen Steinen, die bis zu 10 Meter hoch aufgeschichtet wurden. Die Burg Nakagusuku gilt als typisches Beispiel einer Gusuku, die seit dem Jahr 2000 als "Archäologische Stätten des Königreichs der Ryūkyū-Inseln" zum UNESCO-Welterbe gehören.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ナカグシク /nakaguSiku/. In: 首里・那覇方言音声データベース (Shuri-Naha Dialect Dictionary). Abgerufen am 16. Februar 2010 (japanisch).

Literatur[Bearbeiten]

  • Motoo Hinago: Japanese Castles, Kodansha International, Tokyo 1986.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Burg Nakagusuku – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien