Burg Neuhaus (Steiermark)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burg Neuhaus
Burg Neuhaus

Burg Neuhaus

Entstehungszeit: um 1350 bis 1375
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: wesentliche Teile erhalten
Ort: Stubenberg am See
Geographische Lage 47° 14′ 44″ N, 15° 46′ 47,9″ O47.2455615.779982553Koordinaten: 47° 14′ 44″ N, 15° 46′ 47,9″ O
Höhe: 553 m ü. A.
Burg Neuhaus (Steiermark) (Steiermark)
Burg Neuhaus (Steiermark)

Die Burg Neuhaus ist die renovierte Ruine einer Höhenburg oberhalb der Stubenbergklamm in der steirischen Gemeinde Stubenberg am See im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld.

Geschichte[Bearbeiten]

Vischer-Stich der Burg um 1670

Die Burg wurde Mitte des 14. Jahrhunderts vom Geschlecht der Stubenberg als Lehen erbaut, 1375 wird urkundlich ein Hans von Neuhaus erwähnt. Weitere Besitzer waren die Familie Drachsler und ab 1663 die Grafen Wurmbrand, welche die Burg angesichts der damaligen Bedrohung durch die Türken und Kuruzen erheblich verstärkten. Die Verwaltung des Sitzes wurde schließlich nach Schielleiten verlegt. Um 1800 wurde die Burg infolge eines Blitzschlages fast völlig zerstört.

Es folgten 200 Jahre des Verfalls und nur der ungewöhnlichen Stärke und Dicke der Mauern ist es zu verdanken, dass 1982 noch genügend Substanz vorhanden war, um die Revitalisierung in Angriff zu nehmen.

Heute ist die Sanierung des mittelalterlichen Wohnturms (Palas) – mit seinen 32 m Höhe wohl das älteste Hochhaus der Steiermark – weitgehend abgeschlossen, zwei Nebengebäude sind in Arbeit.

Die Burg wurde mit dem Steirischen Wahrzeichen ausgezeichnet.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Burg Neuhaus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.landentwicklung.steiermark.at