Burg Sinsheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burg Sinsheim
p1
Burgentyp: Niederungsburg
Erhaltungszustand: Burgstall
Ständische Stellung: Grafen
Ort: Sinsheim
Höhe: 166 m ü. NN

Koordinaten fehlen! Hilf mit.

Die Burg Sinsheim ist eine abgegangene Burg in der Burggasse bei etwa 166 m über NN im Südwesten der Altstadt von Sinsheim im Rhein-Neckar-Kreis in Baden-Württemberg.

Die Burg, deren Entstehungszeit nicht bekannt ist, befand sich in der Südwestecke der ehemaligen Stadtmauer. Die Burg ist seit dem 13. Jahrhundert verfallen und wurde 1688 zerstört. Im 18. Jahrhundert soll noch ein Burgrest vorhanden gewesen sein. Ehemalige Besitzer der Burg waren Elsenzgaugrafen. Von der ehemaligen Burganlage ist nichts mehr erhalten aber archäologische Funde einer kleinen Burganlage des 13. bis 15. Jahrhunderts und Spuren der vorhergehenden Besiedlung ab etwa 1200 sollen in eine Gestaltung des Areals als öffentlicher Freiraum einbezogen werden.

Auf einem Merianstich ist noch ein Turm der Burg überliefert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Folke Damminger: „... an der Ecke zu Sunnesheim ...“. Zur Entdeckung der Burg in Sinsheim, Rhein-Neckar-Kreis. In: Archäologische Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2004, ISSN 0724-8954, S. 236–241.
  • Folke Damminger und Uwe Gross: Archäologische Ausgrabungen in der wieder entdeckten Stadtburg in Sinsheim. In: Kraichgau. Beiträge zur Landschafts- und Heimatforschung, Folge 19/2005, S. 11−42, Hrsg. vom Heimatverein Kraichgau, Eppingen 2005, ISBN 3-921214-35-1 [nicht ausgewertet]
  • Hartmut Riehl: Burgen und Schlösser im Kraichgau. 2. Auflage, Verlag Regionalkultur, Ubstadt-Weiher 1998, ISBN 3-929366-51-7, S. 10.

Siehe auch[Bearbeiten]