Burgstall Durchelenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

w1

Burgstall Durchelenburg
Burgstall Durchelenburg - Ansicht des Schlossberges aus nördlicher Richtung

Burgstall Durchelenburg - Ansicht des Schlossberges aus nördlicher Richtung

Alternativname(n): Türklburg, Dürchlburg
Entstehungszeit: um 1060
Burgentyp: Höhenburg, Spornlage
Erhaltungszustand: Burgstall
Ständische Stellung: Ministeriale, Herzöge
Ort: Laaber-Türkelmühle-„Schlossberg“
Geographische Lage 49° 3′ 2″ N, 11° 54′ 27,3″ O49.05056611.907572420Koordinaten: 49° 3′ 2″ N, 11° 54′ 27,3″ O
Höhe: 420 m ü. NN

Der Burgstall Durchelenburg, auch Türklburg, Dürchlburg genannt, ist eine abgegangene Spornburg auf einem gegen die Laber vorspringenden Felskopf des Schlossberges bei 420 m ü. NN zwischen den Ortsteilen Schrammlhof und Türkelmühle des Marktes Laaber im oberpfälzischen Landkreis Regensburg in Bayern.

Die Burg wurde um 1060 von den Herren von Durchelenburg, die bis nach 1120 Ministerialen des Hochstifts Regensburg waren, erbaut und 1205 im Besitz der Herzöge von Bayern erwähnt. Nach 1224 wurde die Burg zerstört.

Der Burgstall, heute ein Bodendenkmal, zeigt noch Reste des 5 Meter hohen Turmhügels, des Burggrabens und westlich davon eine runde Vertiefung, die auf einen Brunnen oder Zisterne hinweist. Auf die Burgstelle, die über einen nicht markierten Weg quer durch den Wald erreichbar ist, weist eine Infotafel hin.

Literatur[Bearbeiten]

  • Andreas Boos: Burgen im Süden der Oberpfalz - Die früh- und hochmittelalterlichen Befestigungen des Regensburger Umlandes. Universitätsverlag Regensburg, Regensburg 1998, ISBN 3-930480-03-4, S. 178-183.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Burgstall Durchelenburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Ansicht des Turmhügels (April 2012)