Burjatische Autonome Sozialistische Sowjetrepublik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burjatien

Die Burjatische ASSR (russisch Бурятская АССР; Burjatische Autonome Sozialistische Sowjetrepublik) war eine autonome Sowjetrepublik innerhalb der RSFSR innerhalb der Sowjetunion. Sie bestand von 1923 bis 1992, bis 1958 unter der Bezeichnung Burjat-Mongolische ASSR. Die Hauptstadt war Ulan-Ude. Sie lag südlich und östlich des Baikalsees im südlichen Sibirien. Auf 351.300 Quadratkilometern lebten 1990 nur etwa eine Million Menschen, davon 43 Prozent in Städten. Im Süden grenzt das Gebiet an die Mongolei. Heute ist das Gebiet als Republik Burjatien ein Föderationssubjekt Russlands. Die burjatische Sprache wird bis heute in Südwest-Sibirien, im Nordwesten der Mandschurei in China und in Teilen der Mongolei gesprochen; in der Republik Burjatien ist sie zweite Amtssprache. In dem Gebiet kommen die Bodenschätze Gold, Wolfram, Graphit und Kohle vor.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jewgeni Schukow u. a.: Sowetskaja istoritscheskaja enziklopedija: Tom 2. Sowetskaja enziklopedija, Moskau 1962, Sp. 855 ff. (russisch)