Burlington (Iowa)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burlington
Burlington mit der Great River Bridge
Burlington mit der Great River Bridge
Lage in Iowa
Des Moines County Iowa Incorporated and Unincorporated areas Burlington Highlighted.svg
Basisdaten
Gründung: 1833
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Iowa
County:

Des Moines County

Koordinaten: 40° 48′ N, 91° 8′ W40.806446-91.125339185Koordinaten: 40° 48′ N, 91° 8′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 25.663 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 684,3 Einwohner je km²
Fläche: 39,5 km² (ca. 15 mi²)
davon 37,5 km² (ca. 14 mi²) Land
Höhe: 185 m
Postleitzahlen: 52601[1]
Vorwahl: +1 319
FIPS:

19-09550

GNIS-ID: 0454995
Website: www.burlingtoniowa.org
Bürgermeister: William L. Ell

Burlington ist eine Stadt und Verwaltungssitz des Des Moines County[2] im Südosten des US-amerikanischen Bundesstaates Iowa am westlichen Ufer des Mississippi River. Die Einwohnerzahl lag im Jahre 2010 bei 25.663.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Burlington liegt auf 40°48'29" nördlicher Breite und 91°06'57" westlicher Länge. Die Stadt erstreckt sich über eine Fläche von 39,5 km², die sich auf 37,5 km² Land- und 2,0 km² Wasserfläche verteilen.

Burlington liegt am Westufer des Mississippi River, der die Grenze nach Illinois bildet. In Burlington gibt es zwei Brücken über den Mississippi River:

Nordwestlich der Stadt kreuzen der in Ost-West-Richtung verlaufende U.S. Highway 34 und der in Nord-Süd-Richtung entlang des Mississippi River verlaufende U.S. Highway 61.

In westlicher Richtung sind es bis in Iowas Hauptstadt Des Moines 278 km, nach Norden und später in Richtung Ost flussaufwärts sind es bis Davenport 126 km, in ost-nordöstlicher Richtung sind es 366 km bis Chicago und nach Süden sind es stromabwärts bis St. Louis 350 km.[4]

Der Regionalflughafen von Südost-Iowa (IATA-Code: BRL) befindet sich am südlichen Stadtrand von Burlington. Great Lakes Airlines unterhält mehrere tägliche Flugverbindungen nach St. Louis und Kansas City.

Der größte Flughafen der gesamten Gegend ist der 116 km entfernte Quad City International Airport in Moline, einer der Quad Cities.[5]

Der öffentliche Nahverkehr wird vom stadteigenen Unternehmen Burlinton Urban Service (B.U.S.) übernommen. Greyhound Lines und Trailways Transportation System unterhalten mehrere Überlandbuslinien.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich war die Gegend von den Indianern der Sauk und Fox besiedelt. Diese nannten die heute Flint Hills genannte Gegend Shoquoquon (Shok-ko-kon).[6]

Im Jahre 1803 sandte Präsident Thomas Jefferson zwei Expeditionen zur Erkundung des Westens aus. Während Lewis und Clark dem Lauf des Missouri River folgten, drang Zebulon Pike zum oberen Mississippi River vor. 1805 landete Pike an den Höhen im Bereich des heutigen Burlington und hisste die Flagge der Vereinigten Staaten zum ersten Mal auf dem Gebiet des heutigen Iowa und schlug den Bau eines Forts an dieser Stelle vor. Aber der Vorschlag fand bei der Armeeführung keine Beachtung.

Pelzhändler der American Fur Company gründeten 1829 einen Handelsposten. Die euro-amerikanische Besiedlung der Region begann 1833 nach dem Black-Hawk-Purchase, als Samuel White und David Tothero über den Fluss kamen. A. T. Andreas schrieb im Jahre 1975, dass White eine Hütte errichtete, wo später die Front Street in der heutigen Innenstadt entlangführte. Tothero siedelte sich etwas weiter landeinwärts an. Wenig später kam William R. Ross über den Fluss und gründete einen Gemischtwarenhandel. Ross sollte das Land für die weitere Besiedlung vermessen und John Gray, der erste Landkäufer, bekam das Recht, den Namen des neu entstandenen Ortes zu wählen. Gray entschied sich für Burlington, den Namen seiner Heimatstadt Burlington in Vermont.

Einwohnerentwicklung
Jahr Einwohner Veränderung
1850 4.082
1860 6.706 64,3 %
1870 14.930 122,6 %
1880 19.450 30,3 %
1890 22.565 16,0 %
1900 23.201 2,8 %
1910 24.324 4,8 %
1920 24.057 −1,1 %
1930 26.755 11,2 %
1940 25.832 −3,4 %
1950 30.613 18,5 %
1960 32.430 5,9 %
1970 32.355 −0,2 %
1980 29.529 −8,7 %
1990 27.208 −7,9 %
2000 26.839 −1,4 %

Im Jahre 1837 wurde Burlington kurzzeitig Hauptstadt des Wisconsin-Territoriums.[7] Nachdem 1838 das Iowa-Territorium eingerichtet wurde, wurde Burlington die erste Hauptstadt des neuen Territoriums.[8] Die Regierung war im Gebäude von Old Zion, der ersten Methodistenkirche in Iowa, untergebracht. Das Gebäude existiert nicht mehr, an seiner Stelle befindet sich heute eine Gedenktafel.

Hawkeye State, der Spitzname von Iowa, hat seine Wurzeln in Burlington. Der Verleger James G. Edwards änderte auf Vorschlag des Richters David Rorer den Namen seiner Zeitung The Iowa Patriot in The Hawk-Eye and Iowa Patriot. Es ist aber nicht sicher, ob bei der Namensgebung die Gestalt Hawkeye aus Der letzte Mohikaner von James Fenimore Cooper oder der berühmte Indianerhäuptling Black Hawk Pate stand.[9]

Burlington war in der Zeit der Dampfschifffahrt auf dem Mississippi River ein geschäftiger Flusshafen und ein wichtiger Bahnhof der Chicago, Burlington and Quincy Railroad (CB&Q). Die CB&Q, die von 1848 bis 1970 existierte wurde zur Burlington Northern Railroad (BN), die 1997 zur BNSF Railway umfirmiert wurde. Auch heute noch ist Burlington ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt, an dem sich die entlang des Mississippi River verlaufende Nord-Süd-Strecke mit einer wichtigen Ost-West-Verbindung kreuzt.

Der wahrscheinlich markanteste Eindruck an der Silhouette der Stadt bilden die Kirchtürme. Der höchste gehört zur St. John's Cathedral, einer Kathedrale, die auf einem Hügel errichtet wurde und die Stadt überragt. Der Turm überragt das Dach der Kirche um 30 m und ist ein beliebtes Fotomotiv. Das einzige höhere Gebäude ist die Great River Bridge, deren Mittelpfeiler sich 113 m über den Mississippi erhebt.

Demografische Daten[Bearbeiten]

Bei der Volkszählung im Jahre 2000 [10] wurde eine Einwohnerzahl von 26.839 ermittelt. Diese verteilten sich auf 11.102 Haushalte in 7.105 Familien. Die Bevölkerungsdichte lag bei 737,6/km². Es gab 11.985 Gebäude, was einer Bebauungsdichte von 329,4/km² entspricht.

Die Bevölkerung bestand im Jahre 2000 aus 91,6 % Weißen, 5,0 % Afroamerikanern, 0,33 % Indianern, 0,66 % Asiaten und 0,94 % anderen. 1,43 % gaben an, von mindestens zwei dieser Gruppen abzustammen. 2,06 % der Bevölkerung bestand aus Hispanics, die verschiedenen der genannten Gruppen angehörten.

24,5 % waren unter 18 Jahren, 8,9 % zwischen 18 und 24, 26,7 % von 25 bis 44, 22,7 % von 45 bis 64 und 17,2 % 65 und älter. Das durchschnittliche Alter lag bei 38 Jahren. Auf 100 Frauen kamen statistisch 90,9 Männer, bei den über 18-Jährigen 87,2.

Das durchschnittliche Einkommen pro Haushalt betrug $33.770, das durchschnittliche Familieneinkommen $40.912. Das Einkommen der Männer lag durchschnittlich bei $33.238, das der Frauen bei $23.003. Das Pro-Kopf-Einkommen belief sich auf $19.450. Rund 10,0 % der Familien und 12,6 % der Gesamtbevölkerung lagen mit ihrem Einkommen unter der Armutsgrenze.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Burlington war schon früh ein Industriestandort und Verkehrsknotenpunkt. Industriebetriebe wie der Landmaschinenbauer Case Corporation, der Technologiekonzern General Electric, der Automobilzulieferer Champion Spark Plugs und der Lebensmittelkonzern Lance Private Brands sowie die Eisenbahngesellschaft BNSF Railway zählen zu den größten Arbeitgebern der Umgebung.

Der größte Arbeitgeber ist das Great River Medical Center. Das größte Einzelhandelsunternehmen der Stadt ist Wal-Mart

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Partnerstädte[Bearbeiten]

Partnerstadt von Burlington ist

BrasilienBrasilien Barbacena, Brasilien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. US Postal Service – ZIP Codes
  2. Find a County
  3. www.amtrak.com – Burlington
  4. Google Maps
  5. Google Maps
  6. The Hawk Eye
  7. www.onmilwakee.com
  8. Iowa History Project
  9. www.netstate.com – The State of Iowa
  10. 04000US19|16000US1928605&_street=&_county=Burlington&_cityTown=Burlington&_state=04000US19&_zip=&_lang=en&_sse=on&ActiveGeoDiv=geoSelect&_useEV=&pctxt=fph&pgsl=010&_submenuId=factsheet_1&ds_name=DEC_2000_SAFF&_ci_nbr=null&qr_name=null&reg=null%3Anull&_keyword=&_industry= U.S. Census Bureau – Burlington, Iowa

Weblinks[Bearbeiten]