Burlington (Wisconsin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burlington
Spitzname: Chocolate City
Burlington (Wisconsin)
Burlington
Burlington
Lage in Wisconsin
Basisdaten
Gründung: 1835
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Wisconsin
Countys:

Racine County
Walworth County

Koordinaten: 42° 41′ N, 88° 17′ W42.677777777778-88.278055555556234Koordinaten: 42° 41′ N, 88° 17′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner:
– Metropolregion:
10.564 (Stand: 2009)
1.751.316 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 686 Einwohner je km²
Fläche: 15,9 km² (ca. 6 mi²)
davon 15,4 km² (ca. 6 mi²) Land
Höhe: 234 m
Postleitzahlen: 53105[1]
Vorwahl: +1 262
FIPS:

55-11200

GNIS-ID: 1562427
Webpräsenz: www.burlington-wi.gov
Bürgermeister: Bob Miller

Burlington ist eine Stadt im Racine County und im Walworth County im Südosten des US-amerikanischen Bundesstaates Wisconsin. Im Jahr 2000 hatte Burlington 9936 Einwohner; bis 2009 hat sich die Einwohnerzahl auf 10.564 erhöht.[2]

Burlington ist Bestandteil der Metropolregion Milwaukee.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Burlington liegt beiderseits des Fox River an der Mündung des White River auf 42°40'40" nördlicher Breite und 88°16'41" westlicher Länge. Die Stadt erstreckt sich über 15,87 km², die sich auf 15,36 km² Land- und 0,51 km² Wasserfläche verteilen.

In der Mitte Burlingtons treffen die Wisconsin Highways 11, 36, 83 und 142 zusammen.

23,2 km[3] westlich der Stadt kreuzt sich die Interstate 43 mit dem U.S. Highway 12. 27,3 km[4] östlich von Burlington verlaufen in nord-südlicher Richtung gemeinsam die Interstate 94 und der U.S. Highway 41.

In Burlington kreuzen sich zwei Bahnlinien der früheren Wisconsin Central und der Chicago, Milwaukee, St. Paul and Pacific Railroad (besser als Milwaukee Road bekannt), die heute beide zur Canadian National Railway gehören.

Mit dem Burlington Municipal Airport verfügt die Region für kleinere Flugzeuge auch über einen Anschluss an das Luftverkehrsnetz.

Die nächsten größeren Städte sind das 59,5 km[5] nordöstlich gelegene Milwaukee, Racine (43,7 km[6] östlich), Kenosha (41,9 km[7] ost-südöstlich), Chicago (125 km[8] süd-südöstlich), Rockford (Illinois) (100 km[9] südwestlich), Wisconsins Hauptstadt Madison (123 km[10] nordwestlich) und Waukesha (41,3 km[11] nördlich).

Geschichte[Bearbeiten]

Vor der Ankunft weißer Siedler lebten Indianer vom Stamm der Potawatomi in der Gegend.

Als erste Weiße kam eine Gruppe französischer Entdecker und Missionare im Herbst 1799 in das Gebiet der heutigen Stadt Burlington. Sie überquerten die Wasserscheide zwischen dem Root River und dem Fox River, den sie an der Stelle der heutigen Stadt erreichten.[12]

Die ersten weißen Siedler im heutigen Burlington kamen im Jahr 1835.[13] Im Jahr Frühjahr und im Sommer 1836 kamen weitere Ansiedler, insbesondere aus Neuengland hinzu. Die Siedlung wurde nach dem Fluss Foxville genannt. Im gleichen Jahr beschlossen die Siedler einstimmig, den Ort in Anlehnung an Burlington in Vermont den Namen Burlington zu geben.[13] Der Name Foxville wurde aber bis zur offiziellen Umbenennung im Jahr 1839 weiterhin benutzt.

Die Siedlung, die bis 1836 zum Michigan-Territorium gehörte, wurde durch einen Beschluss des US-Kongresses am 3. Juli 1836 Teil des neu eingerichteten Wisconsin-Territoriums. Als Countys gebildet wurden, kam die Siedlung zum Milwaukee County, aus dem im Dezember 1836 das Racine County herausgelöst wurde. Im Frühjahr 1837 wurde eine Poststation eröffnet. Im Mai 1837 wurde mit der Sägemühle der erste Holzrahmenbau des Ortes errichtet.

Von 1844 bis 1850 war der Ort Voree westlich von Burlington das Zentrum der Church of Jesus Christ of Latter Day Saints (Strangite), einer von vielen Mormonensekten.

Burlington wurde 1886 der Status "Village" verliehen; 1900 erfolgte die Erhebung zur "City".[14]

Klima[Bearbeiten]

Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Burlington, Wisconsin
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) -3,3 -0,8 5,6 13,3 20,2 25,7 28,2 26,8 22,7 16,1 7,9 -0,2 Ø 13,6
Min. Temperatur (°C) -12,9 -10,8 1,2 2,1 7,3 12,7 15,6 14,4 10,1 3,8 -1,9 -9,3 Ø 2,8
Temperatur (°C) -8,1 -5,8 0,8 7,7 13,8 19,2 21,9 20,7 16,4 9,9 3,0 -4,8 Ø 8
Niederschlag (mm) 35,6 27,9 61,0 83,8 76,2 104,1 106,7 101,6 91,4 63,5 66,0 45,7 Σ 863,5
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
-3,3
-12,9
-0,8
-10,8
5,6
1,2
13,3
2,1
20,2
7,3
25,7
12,7
28,2
15,6
26,8
14,4
22,7
10,1
16,1
3,8
7,9
-1,9
-0,2
-9,3
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
35,6
27,9
61,0
83,8
76,2
104,1
106,7
101,6
91,4
63,5
66,0
45,7
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Demografische Daten[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Census Einwohner ± in %
1860 993
1870 1589 60 %
1880 1611 1 %
1890 2043 30 %
1900 2256 10 %
1910 3212 40 %
1920 3626 10 %
1930 4114 10 %
1940 4414 7 %
1950 4780 8 %
1960 5856 20 %
1970 7479 30 %
1980 8385 10 %
1990 8855 6 %
2000 9936 10 %
Schätzung 2009 10.564 [15] 6 %
Quelle: U.S. Census[16]

Bei der offiziellen Volkszählung im Jahre 2000[17] wurde eine Einwohnerzahl von 9.936 ermittelt. Diese verteilten sich auf 3.838 Haushalte in 2.590 Familien. Die Bevölkerungsdichte lag bei 646,9 Einwohnern pro Quadratkilometer. Es gab 3.953 Wohngebäude, was einer Bebauungsdichte von 257,4 Gebäuden je Quadratkilometer entsprach.

Die Bevölkerung bestand im Jahre 2000 aus 95,9 Prozent Weißen, 0,4 Prozent Afroamerikanern, 0,1 Prozent Indianern, 0,6 Prozent Asiaten und 2,2 Prozent anderen. 0,8 Prozent gaben an, von mindestens zwei dieser Gruppen abzustammen. 4,6 Prozent der Bevölkerung bestand aus Hispanics, die verschiedenen der genannten Gruppen angehörten.

27,8 Prozent waren unter 18 Jahren, 9,0 Prozent zwischen 18 und 24, 29,5 Prozent von 25 bis 44, 19,8 Prozent von 45 bis 64 und 13,9 Prozent 65 und älter. Das mittlere Alter lag bei 35 Jahren. Auf 100 Frauen kamen statistisch 92,4 Männer, bei den über 18-Jährigen 87,6.

Das mittlere Einkommen pro Haushalt betrug 43.365 US-Dollar (USD), das mittlere Familieneinkommen 54.045 USD. Das mittlere Einkommen der Männer lag bei 38.471 USD, das der Frauen bei 25.082 USD. Das Prokopfeinkommen belief sich auf 21.789 USD. Rund 3,7 Prozent der Familien und 5,1 Prozent der Gesamtbevölkerung lagen mit ihrem Einkommen unter der Armutsgrenze.

Bekannte Bewohner[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. US Postal Service – ZIP Codes
  2. U.S. Census Buero Schätzung 2009 für Burlington, Wisconsin
  3. Google Maps: Burlington, WI - Kreuzung IS 43/U.S. 12
  4. Google Maps: Burlington, WI - IS 94/U.S. 41
  5. Google Maps: Burlington, WI - Milwaukee, WI
  6. Google Maps: Burlington, WI - Racine, WI
  7. Google Maps: Burlington, WI - Kenosha, WI
  8. Google Maps: Burlington, WI - Chicago. IL
  9. Google Maps: Burlington, WI - Rockford, IL
  10. Google Maps: Burlington, WI - Madison, WI
  11. Google Maps: Burlington, WI - Waukesha, WI
  12. Burlington Standard Democrat: Probable that first white man passed through what is now city of Burlington in fall of 1799
  13. a b Racine Daily Journal: Early history of city of Burlington
  14. History of Burlington
  15. Burlington, Wisconsin. In: American FactFinder. U.S. Census Bureau. Abgerufen am 15. Dezember 2010.
  16. Southeastern Wisconsin Regional Planning Commission: The Population of Southeastern Wisconsin. (PDF) Juli 2004. Abgerufen am 15. Dezember 2010.
  17. US Census Buero - Burlington, Wisconsin
  18. Baseball Reference
  19. Baseball Reference

Weblinks[Bearbeiten]