Burn (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burn
Studioalbum von Deep Purple (Logo).png
Veröffentlichung 15. Februar 1974
Aufnahme November 1973
Label EMI
Format CD, LP, MC
Genre Hard Rock, Bluesrock, Progressive Rock[1]
Anzahl der Titel 8
Laufzeit 41:37

Besetzung

Produktion Deep Purple
Studio Montreux (Schweiz)
Chronologie
Who Do We Think We Are
(1973)
Burn Stormbringer
(1974)

Burn ist das achte Studioalbum der englischen Hard-Rock-Band Deep Purple. Es wurde 1974 veröffentlicht und war das erste Album mit der neuen Mk-III-Besetzung, die auch erstmals Sänger David Coverdale präsentierte.

Hintergrund[Bearbeiten]

Schon vor dem Einspielen des Albums Burn hatte sich ein Besetzungswechsel zugetragen: Sänger Ian Gillan und Bassist Roger Glover wurden von David Coverdale und Glenn Hughes ersetzt. Durch die neuen Mitglieder kamen zu den bisherigen Einflüssen aus Blues und klassischer Musik zusätzlich noch Soul und Funk als stilprägende Elemente. Noch auffälliger ist dies auf dem nachfolgenden Album Stormbringer. Zudem verzichtete Jon Lord nun auf den Gebrauch eines Marshall-Gitarrenverstärkers. Stattdessen setzte er wieder Leslies ein, um seine Hammond-Orgel zu verstärken. Außerdem benutzte er auf diesem Album zum ersten Mal auch Synthesizer.

Um den Verkauf des musikalisch neu inspirierten Albums voranzutreiben berief sich die Plattenfirma Burn mit der Aussage es sei das Top Album Artists of the Year in the U.S.A. auf das Musikmagazin Billboard.[2] Nur etwas über einen Monat nach der Veröffentlichung erhielt die Band die Goldene Schallplatte für 500.000 in den USA verkaufte Alben.[3] Insbesondere der Titelsong Burn und das Lied Mistreated wurden sehr erfolgreich. Beide Stücke wurden das letzte Mal 1991 von Deep Purple live aufgeführt.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Burn (Ritchie Blackmore, Jon Lord, Ian Paice, David Coverdale) – 6:05
  2. Might Just Take Your Life (Ritchie Blackmore, Jon Lord, Ian Paice, David Coverdale) – 4:36
  3. Lay Down, Stay Down (Ritchie Blackmore, Jon Lord, Ian Paice, David Coverdale) – 4:15
  4. Sail Away (Ritchie Blackmore, David Coverdale) – 5:48
  5. You Fool No One (Ritchie Blackmore, Jon Lord, Ian Paice, David Coverdale) – 4:47
  6. What's Goin' on Here (Ritchie Blackmore, Jon Lord, Ian Paice, David Coverdale) – 4:55
  7. Mistreated (Ritchie Blackmore, David Coverdale) – 7:25
  8. A' 200 (Ritchie Blackmore, Jon Lord, Ian Paice) – 3:51

Bonustracks (30th Anniversary Edition)[Bearbeiten]

  1. Coronarias Redig (Ritchie Blackmore, Jon Lord, Ian Paice) – 5:30 (Remix)
  2. Burn (Ritchie Blackmore, Jon Lord, Ian Paice, David Coverdale) – 6:00 (Remix)
  3. Mistreated (Ritchie Blackmore, David Coverdale) – 7:28 (Remix)
  4. You Fool No One (Ritchie Blackmore, Jon Lord, Ian Paice, David Coverdale) – 4:57 (Remix)
  5. Sail Away (Ritchie Blackmore, David Coverdale) – 5:37 (Remix)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deep Purple -Burn
  2. Jürgen Roth und Michael Sailer: Deep Purple, die Geschichte einer Band. Verlagsgruppe Koch GmbH/Hannibal, 2005. S. 248
  3. Übersicht über die ausgezeichneten Deep-Purple-Alben