Busáras

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Busáras, 2008 (Rückansicht)
Busabfertigung

Busáras (Aussprache: [ˈbʊsˌaːɾɘs], irischer Neologismus für Busgebäude) ist der zentrale Omnibusbahnhof in der irischen Hauptstadt Dublin und der Sitz von Bus Éireann, dem Unternehmen, von dem – angesichts der marginalen Bedeutung der irischen Eisenbahn außerhalb der City-Verbindungen – der wesentlichste Teil des überregionalen öffentlichen Personenverkehrs in Irland abwickelt wird.

Der Omnibusbahnhof befindet sich in zentraler Lage in der nördlichen Innenstadt von Dublin, jeweils etwa 5 – 8 Minuten Fußweg von der O'Connell Street bzw. der O'Connell Bridge über die Liffey entfernt. Busáras wird von der Red Line der Luas angefahren; relativ nah liegt außerdem der Bahnhof Dublin Connolly.

Busáras wurde als eines der ersten modernen Gebäude in Dublin nach dem Zweiten Weltkrieg von dem Architekten Michael Scott (1905–1989) unter Mitarbeit u. a. von Kevin Roche und Patrick Scott erbaut. Die Baurealisierungsphase erstreckte sich von 1945 bis zur Fertigstellung 1953. Der Busáras in Dublin sollte der Prototyp für weitere in ganz Irland vorgesehene Busbahnhöfe sein; diese Funktion hat er jedoch nicht erhalten. Das mag auch mit daraus resultieren, dass Busáras wegen seines modernen Äußeren, des (scheinbar) funktionalen Designs und der für damalige Verhältnisse exorbitant hohen Gesamtkosten von über 1 Mio. Ir£ auf heftige Proteste in der Öffentlichkeit stieß.

Scott versuchte, beim Bau von Busáras viele künstlerische Akzente zu setzen und brachte Materialien wie Messing, Kupfer und Bronze neben Mosaiken und exotischen Hölzern zum Einsatz; im Erdgeschoss des Bahnhofs war von 1959 bis in die frühen 1990er-Jahre auch der Spielort des kleinen Eblana Theatres.

Für Busbahnhöfe eher ungewöhnlich, ist der Außenbereich, in dem die Busse die Fahrgäste aufnehmen, insgesamt sehr klein und erfordert – auch durch die Ausweitung des Angebots nach dem starken Wirtschaftsaufschwung in Irland – von den Busfahrern zu den täglichen „Stoßzeiten“ ein zentimetergenaues Rangieren. In die großen irischen Städte wie Cork und Galway etwa oder nach Belfast fahren an den Wochentagen die Busse tagsüber oft im stündlichen Turnus ab. Eine Besonderheit ist, dass zu den offiziellen Abfahrtszeiten niemals Fahrgäste zurückgelassen werden, sondern nötigenfalls ein weiterer Bus eingesetzt wird.

Zu Anfang des 21. Jahrhunderts ist der publikumsoffene Bereich von Busáras in einem stark heruntergekommenen Zustand; Bus Éireann plant eine Sanierung und Modernisierung für mehr als 2 Mio. €.

Weblinks[Bearbeiten]

53.349722222222-6.2519444444444Koordinaten: 53° 20′ 59″ N, 6° 15′ 7″ W