Busenwurth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Busenwurth
Busenwurth
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Busenwurth hervorgehoben
54.0411111111119.04111111111113Koordinaten: 54° 2′ N, 9° 2′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Dithmarschen
Amt: Mitteldithmarschen
Höhe: 3 m ü. NHN
Fläche: 10,09 km²
Einwohner: 298 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 30 Einwohner je km²
Postleitzahl: 25719
Vorwahlen: 04857, 04859
Kfz-Kennzeichen: HEI
Gemeindeschlüssel: 01 0 51 017
Adresse der Amtsverwaltung: Hindenburgstraße 18
25704 Meldorf
Webpräsenz: www.busenwurth.de
Bürgermeister: Hans Hermann Voß (AKWA)
Lage der Gemeinde Busenwurth im Kreis Dithmarschen
Karte

Busenwurth ist eine Gemeinde im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein. Busenwurtherdeich und Wolfenbüttel liegen im Gemeindegebiet.

Geografie[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Die Marschgemeinde grenzt an die Nordsee. Sie liegt an der Bundesstraße 5.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Nachbargemeinden sind im Uhrzeigersinn im Norden beginnend die Gemeinden Elpersbüttel, Gudendorf und Barlt (alle im Kreis Dithmarschen).

Geschichte[Bearbeiten]

Busenwurth besteht aus zwei, etwa einen Kilometer voneinander entfernten Wurtendörfern. Ihr Alter haben archäologische Ausgrabungen dokumentiert. Süderbusenwurth entstand in der Mitte des 1. Jahrhunderts als eine Gruppe mehrerer Wohnstallhäuser auf einem Uferwall an einem Priel. Die Wurt wurde nach 150 erhöht und um das Jahr 200 verlassen. Eine Neubesiedlung der Wurt erfolgte im 12. Jahrhundert.

Norderbusenwurth ist jünger und reicht frühestens nur bis in die Mitte des 11. Jahrhunderts zurück. Ausgrabungen wiesen hier ein Gebäude aus dieser Zeit nach. Beide Wurten waren in den mittelalterlichen Seedeich der Dithmarscher Südermarsch einbezogen, der hier allerdings nicht mehr erhalten ist.

Am 1. April 1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Südermeldorf-Marsch aufgelöst. Alle ihre Dorfschaften, Dorfgemeinden und Bauerschaften wurden zu selbständigen Gemeinden/Landgemeinden, so auch Busenwurth.[2]

Politik[Bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Über blauem Wellenschildfuß mit zwei silbernen Wellenfäden zwei abgeflachte grüne Hügel. Darüber in Silber ein roter Glockenturm mit schwarzer Glocke.“[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Dirk Meier: Die Nordseeküste: Geschichte einer Landschaft. Heide 2006. Boyens-Buchverlag.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Busenwurth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2013 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2.  Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Die Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 1867 – 1970. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, Kiel 1972, S. 250.
  3. [Busenwurth in der Kommunalen Wappenrolle Schleswig-Holstein Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein]