Bush House

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Portal des Bush House

Bush House ist ein Büro- und Geschäftsgebäude zwischen Aldwych und Strand in London, Großbritannien. Es wurde ab 1923 von den New Yorker Architekten Helmle und Corbett im mehreren Bauabschnitten errichtet. Ab 1940 beherbergte es in vier von insgesamt fünf Gebäudeflügeln den BBC World Service und die Abteilung Neue Medien des BBCi.

Geschichte[Bearbeiten]

Der amerikanische Geschäftsmann Irving T. Bush - eine Verwandtschaft mit den US-Präsidenten ist nicht bekannt[1] - erhielt 1919 den Zuschlag für seinen Gebäudenutzungsentwurf, der ursprünglich von Harvey Wiley Corbett als ein neues Handelszentrum geplant war. Das Gebäude wurde aus Portlandstein, einer Kalksteinart, errichtet.

Die verschiedenen Gebäudeflügel wurden über einen Zeitraum von 13 Jahren erbaut und eröffnet:

  • 1923 - Gebäudemitte
  • 1928 - Nordwestflügel
  • 1929 - Nordostflügel
  • 1930 - Südostflügel
  • 1935 - Südwestflügel

Die offizielle Eröffnung wurde durch Lord Balfour am 4. Juli 1925 vorgenommen. Sie beinhaltete die Enthüllung von zwei durch die amerikanische Künstlerin Malvina Hoffman geschaffenen Statuen. Im Jahr 1929 galt Bush House als „das teuerste Gebäude der Welt“.[2] Die Baukosten waren mit 10 Millionen Dollar für die damalige Zeit tatsächlich astronomisch hoch.

Nachdem eine Luftmine das Broadcasting House des BBC am 8. Dezember 1940 beschädigt hatte, zog der europäische Auslandsdienst der BBC in den Südostflügel, der übrige BBC World Service folgte im Jahr 1958.

Die BBC war nie Eigentümer des Gebäudes. Der Mietvertrag der BBC mit Kato Kagaku, der derzeitigen japanischen Besitzerfirma, läuft im November 2012 aus.

Im Zuge ihres Modernisierungsprogrammes des Stammhauses am Portland Place im zentralen Londoner Marylebone-Bezirk räumte die BBC schrittweise den größten Teil des Gebäudes. Die erste Sendung des World Service aus dem neuen Funkhaus wurde am 11. März 2012 produziert. Es war ein Programm des burmesischen Dienstes mit Hörerbeteiligung, an der die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi als Gast teilnahm.[3] Die letzte Nachrichtsendung aus Bush House wurde am 12. Juli 2012 um 12 Uhr Ortszeit (11 Uhr GMT) gesendet. Der Nachrichtensprecher war Iain Purdon.[4]

Literatur[Bearbeiten]

  • A. Trystan Edwards: What the building says. In: Architecture, the Journal of the Society of Architects, April 1925.
  • Das Bush-Haus in London. Architekten: Helmle und Corbett, New York. In: Wasmuths Monatshefte für Baukunst, 1925, IX. H. 12, S. 529-534.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BBC World Service: Why is the HQ called Bush House?
  2. BBC World Service: Bush House
  3. Andy Senitt: BBCWS makes first broadcast from new home. In: Media Network. 11. März 2012. Abgerufen am 11. März 2012.
  4. BBC World Service signs off from Bush House. In: bbc.co.uk. 12. Juli 2012. Abgerufen am 16. Juli 2012 (Videoaufzeichnung der letzten Sendung).

51.512777777778-0.1175Koordinaten: 51° 30′ 46″ N, 0° 7′ 3″ W