Business@School

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Initiative

Business at School (business@school) ist eine Initiative der Boston Consulting Group (BCG) zur Förderung des wirtschaftlichen Verständnisses an Gymnasien.

Die Teilnehmer beschäftigen sich ein Schuljahr lang zunächst mit Konzernen sowie kleinen Wirtschaftsunternehmen aus ihrer Region und entwickeln zum Abschluss eine eigene Geschäftsidee. Am Ende jeder Projektphase stellen die Schülerteams ihre Ergebnisse in Form einer Präsentation vor Publikum vor. Die besten Businesspläne werden bei Veranstaltungen auf Schul-, Regional- sowie Europaebene (seit 2005 mit Wien, Rom und Singapur) von einer Jury ausgezeichnet.

Business at School (business@school) gehört zum Initiativkreis des BMWi-Projekts "Unternehmergeist in die Schulen".[1]

Durchführung[Bearbeiten]

Die Schulen bieten das Projekt im Unterricht oder als Arbeitsgemeinschaft an. Business@school dauert ein Schuljahr und wird in Form von Projektarbeit organisiert, zu der sich die Schüler in Teams aus drei bis sechs Schülern zusammenfinden.

Ein Lehrer übernimmt – unterstützt durch Kollegen – an jeder Schule die Projektleitung. Die teilnehmenden Schüler treffen einige Male im Projektjahr mit ihren Lehrern, um offene Fragen zu besprechen und die weitere Projektarbeit zu planen. Eine viel größere Rolle spielt jedoch das Coaching mit externen Betreuern. Das sind Mitarbeiter von BCG, oder ehemalige business@school-Teilnehmer.

Das gesamte Projekt gliedert sich in die folgenden 3 Phasen:

  1. Analyse eines großen, börsengelisteten Unternehmens
  2. Analyse eines kleinen, lokalen Unternehmens
  3. Aufstellen eines Businessplans für eine selbst entwickelte Geschäftsidee

Bei der dritten, zugleich wichtigsten Phase muss, um in die nächste Runde zu gelangen (Staffelung nach Schule, Stadt, Region, Land und Europa), ein Gremium von hochrangigen Personen aus der Wirtschaft überzeugt werden. Die Präsentation vor der Jury, die am Anfang lediglich aus den beteiligten Lehrern und BCG-Mitarbeitern besteht, wird in eine Präsentations- und eine Fragephase von jeweils ca. 15 Minuten unterteilt. Als Preis winkt dem Gewinner ein Praktikum bei der BCG, sowie weitere Preise in Form von Betriebsführungen und Ähnlichem.

Ziele[Bearbeiten]

  • Verständnis für Wirtschaftsfragen zu wecken
  • Realität von Konzernen, Mittelstands- und Kleinunternehmen kennenzulernen
  • Unternehmerisches Denken zu lernen
  • Schlüsselqualifikationen praxisorientiert zu erlernen
  • Präsentations- und Auftrittssicherheit zu verbessern
  • Ergebnisbezogene Teamarbeit einzuüben
  • Spaß am Thema Wirtschaft zu vermitteln

Preisträger[Bearbeiten]

  • 2013: Johannes- Kepler Gymnasium Leonberg mit Die Bewegte Erinnerung
  • 2012: Walahfrid-Strabo-Gymnasium Rheinstetten mit Sodesy
  • 2011: Internatsschule Schloss Hansenberg mit Divio
  • 2010: Internatsschule Schloss Hansenberg mit CanTech
  • 2009: Sankt Ursula Gymnasium Aachen mit SpurSecure
  • 2008: Gymnasium Puchheim mit Ski Secure
  • 2007: Gymnasium Ottobrunn mit Easy-Lift
  • 2006: Kurpfalzgymnasium-Schriesheim mit OptiScratch
  • 2005: Internatsschule Schloss Hansenberg mit PetSearch
  • 2004: Leibniz-Gymnasiums Bad Schwartau mit Physikandum
  • 2003: Christianeum (Hamburg) mit Rent a book
  • 2002: Münchner Nymphenburger Gymnasium mit Easy-Check-In und Gymnasium Puchheim (Landkreis Fürstenfeldbruck) mit Nu Voice-Travel
  • 2001: Friedrich-Wilhelm- Gymnasium Köln mit Clubwatch
  • 2000: Dreieich-Schule Gymnasium (Langen) mit Source-it.de
  • 1999: Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium (Hockenheim) mit Service 4U

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Unternehmergeist in die Schulen: Initiatoren