Bussa (Sprache)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bussa

Gesprochen in

Äthiopien
Sprecher 6624 [1]
Linguistische
Klassifikation

Afro-Asiatische Sprachen

Sprachcodes
ISO 639-1:

-

ISO 639-2:

cus (Sonstige Kuschitische)

ISO 639-3:

dox

Bussa (oder Muusiye) ist eine ostkuschitische Sprache, die im Woreda Dirashe der Region der südlichen Nationen, Nationalitäten und Völker in Südäthiopien von 6624 Menschen (laut Zählung im Jahr 1998) gesprochen wird.

Die Sprecher selbst nennen ihre Sprache Mossittaata. Es kann zwischen den Varianten Nord- und West-Bussa unterschieden werden.

Bussa ist stark von den umliegenden kuschitischen und omotischen Sprachen beeinflusst und sollte laut Gurmu (2005) als bedrohte Sprache angesehen werden. Sprecher des Nordbussa wechseln zum Oromo, Kidole (Diraytata) oder Amharischen, wohingegen Sprecher des Westbussa zu den omotischen Sprachen Zargulla, Zayse und Gamo wechseln. Wichtige Gründe hierfür sind Heirat mit anderen ethnischen Gruppen und starker Kontakt mit benachbarten Leuten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Gurmu, Alemayehu [2005] 'Some Notes on Sociolinguistic Aspects of Bussa' (unpublished paper presented at International Conference on Endangered Ethiopian Languages, Addis Ababa 27-30 April 2005)
  • Wedekind, Klaus (ed.) (2002) 'Sociolinguistic survey report of the languages of the Gawwada (Dullay), Diraasha (Gidole), Muusiye (Bussa) areas.' SIL Electronic Survey Reports 2002-065.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. (Zählung 1998)