Butcher Babies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Butcher Babies
Butcher Babies.jpg
H&H Metal Fest 2014 2.jpg
Allgemeine Informationen
Herkunft Los Angeles, USA
Genre(s) Alternative Metal
Gründung 2010
Aktuelle Besetzung
Heidi Shepherd
Gesang
Carla Harvey
Henry Flury
Jason Klein
Chris Warner

Die Butcher Babies sind eine US-amerikanische Metal-Band aus Los Angeles. Die Band steht bei Century Media unter Vertrag und hat bislang ein Studioalbum veröffentlicht.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde im Jahre 2010 von den Sängerinnen Carla Harvey und Heidi Shepherd gegründet. Beide arbeiteten zuvor als TV- bzw. Radiomoderatorinnen für den Playboy-Konzern und lernten sich in einer rein weiblichen Punkband kennen. Nachdem diese auseinanderbrach gründeten die Musikerinnen zusammen mit dem Gitarristen Henry Flury (Amen), dem Bassisten Jason Klein (Azdacho) und dem Schlagzeuger Chris Warner (Scars of Tomorrow) die Band Butcher Babies.[1] Der Bandname stammt von dem Lied Butcher Baby von der Band Plasmatics.[2]

In Eigenregie veröffentlichte die Band im Jahre 2011 ihre erste Single Blonde Girls All Look the Same und ein Jahr später die EP Butcher Babies. Letztere wurde von Andrew Murdock produziert, der bereits mit Bands wie Godsmack oder Avenged Sevenfold gearbeitet hat. Ende 2012 wurde die Band von Century Media unter Vertrag genommen. Es folgte eine Nordamerikatournee im Vorprogramm von Marilyn Manson,[3] bevor die Band zusammen mit dem Produzenten Josh Wilbur ihr Debütalbum Goliath aufnahm.

Das Album wurde im Juli 2013 in den USA veröffentlicht und erreichte Platz 107 der US-amerikanischen Albumcharts. Die Butcher Babies nahmen an der Rockstar Energy Drink Mayhem Festival-Tour teil und teilten die Bühne mit Bands wie Five Finger Death Punch, Machine Head oder Amon Amarth.[1] Goliath wurde schließlich im Januar 2014 in Europa veröffentlicht.

Stil[Bearbeiten]

Die Musik der Butcher Babies wird in der Fachpresse unterschiedlich kategorisiert. Sie wird als Nu Metal[4], Groove Metal, Thrash Metal oder auch Modern Metal[5] bezeichnet. In den Anfangstagen bezeichnete die Band ihren Stil als Slut Metal (engl. Schlampen Metal).[6] Matthias Weckmann vom deutschen Magazin Metal Hammer kritisierte in seiner Rezension von Goliath, dass „zwei paar Busen vergeblich musikalische Argumente ersetzen sollen“ und ergänzte, dass das Album „mehr nach Marketing als nach Metal“ klänge.[5]

Diskografie[Bearbeiten]

  • 2012: Butcher Babies (EP)
  • 2013: Goliath (Album)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Butcher Babies – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Butcher Babies. laut.de, abgerufen am 18. Februar 2014.
  2. Exclusive-Interview with The Butcher Babies. Horrorpilot.com, abgerufen am 18. Februar 2014 (englisch).
  3. BUTCHER BABIES To Support MARILYN MANSON. Blabbermouth.net, abgerufen am 18. Februar 2014 (englisch).
  4. Thomas Patsch: BUTCHER BABIES - Goliath. Stormbringer.at, abgerufen am 18. Februar 2014.
  5. a b Matthias Weckmann: Butcher Babies - Goliath. In: Metal Hammer, März 2014, Seite 78
  6. BUTCHER BABIES Bringing 'Slut Metal' To The Masses. Blabbermouth.net, abgerufen am 18. Februar 2014 (englisch).