Byssinose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
J66.0 Byssinose

Krankheit der Atemwege durch Baumwollstaub

J66.1 Flachsarbeiter-Krankheit
J66.2 Cannabiose
ICD-10 online (WHO-Version 2013)

Bei der Byssinose (auch Baumwollfieber, Montagsfieber, Weberhusten oder engl. farmer's lung) handelt es sich um eine Erkrankung der Lunge infolge langjährigen Einatmens von Baumwoll-, Hanf- oder Flachsstäuben.[1][2] Sie gehört zu den so genannten Pneumokoniosen (Staublungen). Die Erkrankung ist in Deutschland als Berufskrankheit (BK4202) anerkannt.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Besonders gefährdet sind bei chronischer Exposition Arbeiter, die in der Produktion von Bastfasern und Textilien aus Rohbaumwolle, Rohflachs oder Rohhanf arbeiten (z. B. Hecheln der Rohfasern).

Naturfasern auf Zellulosebasis und deren Stäube können aufgrund der glykosidischen Bindung der Art β1→4 nicht von Säugetieren abgebaut werden, da ihnen die dafür notwendigen Cellulasen fehlen.[3] Stäube unter zehn Mikrometer Durchmesser sind alveolengängig. Je nach Reinigungsprozess kommen zudem unterschiedliche Mengen an verbliebenen pflanzlichen und bakteriellen Antigenen aus dem Ausgangsmaterial vor, die eine Immunreaktion erzeugen können.[4] Häufiges Einatmen der Stäube von zellulosebasierten Naturfasern kann zu einer Bioakkumulation in der Lunge führen.[5][6][7] Die Anteile beider Ursachen an der Entstehung der Byssinose sind noch nicht vollständig geklärt.

Symptome einer Byssinose sind Atemnot, Husten und gelegentlich auch Auswurf und unspezifische Allgemeinsymptome, typischerweise im Rahmen einer Montagssymptomatik.[1] Die Krankheit wird in drei Stadien eingeteilt, wobei es im Stadium III zu teilweise irreversiblen sekundären Veränderungen an Lunge (zentrilobuläres Emphysem) und Herz kommt.[1]

Literarische Rezeption des Begriffs[Bearbeiten]

Im Roman North and South von Elizabeth Gaskell aus dem Jahr 1854 stirbt die Figur Bessy Higgins an einer Byssinose.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c N. Konietzko, H. Wendel, B. Wiesner: Erkrankungen der Lungen, Walter de Gruyter 1994. ISBN 978-3110121308. S. 220f.
  2. A. G. Hollander: Byssinosis. In: Dis Chest. (1953), Band 24(6), S. 674-8. PMID 13107566.
  3. Jeremy M. Berg, John L. Tymoczko, Lubert Stryer: Stryer Biochemie. 7. Auflage, Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg 2013, ISBN 978-3-8274-2988-9, S. 331.
  4. V. Castranova, D. G. Frazer, L. K. Manley, R. D. Dey: Pulmonary alterations associated with inhalation of occupational and environmental irritants. In: Int Immunopharmacol. (2002), Band 2(2–3), S. 163–172. PMID 11811921.
  5. E. Tátrai, M. Brozik, Z. Adamis, K. Merétey, G. Ungváry: In vivo pulmonary toxicity of cellulose in rats. In: J Appl Toxicol. (1996), Band 16(2), S. 129–135. PMID 8935786.
  6. L. Rushton: Occupational causes of chronic obstructive pulmonary disease. In: Rev Environ Health (2007), Band 22(3), S. 195–212. PMID 18078004.
  7. D. C. Christiani, X. R. Wang: Respiratory effects of long-term exposure to cotton dust. In: Curr Opin Pulm Med. (2003), Band 9(2), S. 151–155. PMID 12574696.
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!