César 1976

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Verleihung der Césars 1976, bei der es sich um die erste Verleihung der Césars handelte, fand am 3. April 1976 im Palais des congrès de Paris statt. Präsident der Verleihung war der Schauspieler Jean Gabin, der ein halbes Jahr später verstarb. Ausgestrahlt wurde die Verleihung, durch die Pierre Tchernia als Gastgeber führte, vom öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Antenne 2, heute France 2.

Die beiden großen Favoriten der Verleihung waren Robert Enricos Kriegsdrama Das alte Gewehr und Bertrand Taverniers Historienfilm Wenn das Fest beginnt…. Das alte Gewehr gewann letztlich den César als Bester Film. Bei insgesamt neun Nominierungen wurde der Film in zwei weiteren Kategorien ausgezeichnet, so für die Beste Filmmusik und den Besten Hauptdarsteller, als der sich Philippe Noiret unter anderem gegen Gérard Depardieu in Quartett Bestial durchsetzen konnte. Wenn das Fest beginnt… wurde bei sieben Nominierungen in den Kategorien Bestes Drehbuch, Bestes Szenenbild, Bester Nebendarsteller und Beste Regie ausgezeichnet. Regisseur Tavernier schlug dabei Robert Enrico, Jean-Paul Rappeneau und François Truffaut. Beste Hauptdarstellerin wurde Romy Schneider für ihre Rolle in dem Filmdrama Nachtblende. Ebenfalls in dieser Kategorie nominiert waren Isabelle Adjani, Catherine Deneuve und Delphine Seyrig. Rappeneaus Filmkomödie Die schönen Wilden ging bei vier Nominierungen am Ende leer aus, ebenso Truffauts Die Geschichte der Adèle H. bei drei Nominierungen.

Gewinner und Nominierungen[Bearbeiten]

Bester Film (Meilleur film)[Bearbeiten]

Das alte Gewehr (Le Vieux Fusil) – Regie: Robert Enrico

Cousin, Cousine (Cousin, cousine) – Regie: Jean-Charles Tacchella
Wenn das Fest beginnt… (Que la fête commence) – Regie: Bertrand Tavernier
Quartett Bestial (Sept morts sur ordonnance) – Regie: Jacques Rouffio

Beste Regie (Meilleur réalisateur)[Bearbeiten]

Bertrand TavernierWenn das Fest beginnt… (Que la fête commence)

Robert EnricoDas alte Gewehr (Le Vieux Fusil)
Jean-Paul RappeneauDie schönen Wilden (Le Sauvage)
François TruffautDie Geschichte der Adèle H. (L’Histoire d’Adèle H.)

Bester Hauptdarsteller (Meilleur acteur)[Bearbeiten]

Philippe NoiretDas alte Gewehr (Le Vieux Fusil)

Gérard DepardieuQuartett Bestial (Sept morts sur ordonnance)
Victor LanouxCousin, Cousine (Cousin, cousine)
Jean-Pierre MarielleDie Gelüste des Herrn Theobald (Les Galettes de Pont-Aven)

Beste Hauptdarstellerin (Meilleure actrice)[Bearbeiten]

Romy SchneiderNachtblende (L’Important c’est d’aimer)

Isabelle AdjaniDie Geschichte der Adèle H. (L’Histoire d’Adèle H.)
Catherine DeneuveDie schönen Wilden (Le Sauvage)
Delphine SeyrigIndia Song

Bester Nebendarsteller (Meilleur acteur dans un seconde rôle)[Bearbeiten]

Jean RochefortWenn das Fest beginnt… (Que la fête commence)

Jean BouiseDas alte Gewehr (Le Vieux Fusil)
Patrick DewaereAdieu, Bulle (Adieu poulet)
Victor LanouxAdieu, Bulle (Adieu poulet)

Beste Nebendarstellerin (Meilleure actrice dans un second rôle)[Bearbeiten]

Marie-France PisierCousin, Cousine (Cousin, cousine) und Erinnerungen aus Frankreich (Souvenirs d’en France)

Andréa FerréolDie Gelüste des Herrn Theobald (Les Galettes de Pont-Aven)
Isabelle HuppertAloïse
Christine PascalWenn das Fest beginnt… (Que la fête commence)

Bestes Drehbuch (Meilleur scénario original ou adaptation)[Bearbeiten]

Jean Aurenche und Bertrand TavernierWenn das Fest beginnt… (Que la fête commence)

Robert Enrico und Pascal JardinDas alte Gewehr (Le Vieux Fusil)
Jacques Rouffio und Georges ConchonQuartett Bestial (Sept morts sur ordonnance)
Jean Charles TacchellaCousin, Cousine (Cousin, cousine)

Beste Filmmusik (Meilleure musique écrite pour un film)[Bearbeiten]

François de RoubaixDas alte Gewehr (Le Vieux Fusil)

Carlos D’AlessioIndia Song
Antoine Duhamel und Philippe d’OrléansWenn das Fest beginnt… (Que la fête commence)
Paul De Senneville und Olivier ToussaintUn linceul n’a pas de poches

Bestes Szenenbild (Meilleur décors)[Bearbeiten]

Pierre GuffroyWenn das Fest beginnt… (Que la fête commence)

Richard PeduzziDas Fleisch der Orchidee (La Chair de l’orchidée)
Jean-Pierre Kohut-SvelkoDie Geschichte der Adèle H. (L’Histoire d’Adèle H.)
Jean-Pierre Kohut-SvelkoNachtblende (L’Important c’est d'aimer)

Beste Kamera (Meilleure photo)[Bearbeiten]

Sven NykvistBlack Moon

Étienne BeckerDas alte Gewehr (Le Vieux Fusil)
Pierre LhommeDas Fleisch der Orchidee (La Chair de l’orchidée)
Pierre LhommeDie schönen Wilden (Le Sauvage)

Bester Ton (Meilleur son)[Bearbeiten]

Nara Kollery und Luc PeriniBlack Moon

Bernard AubouyDas alte Gewehr (Le Vieux Fusil)
Harrik Maury und Harald MauryHu-Man
Michel VionnetIndia Song

Bester Schnitt (Meilleur montage)[Bearbeiten]

Geneviève WindingQuartett Bestial (Sept morts sur ordonnance)

Christiane LackNachtblende (L’Important c’est d’aimer)
Jean RavelAdieu, Bulle (Adieu poulet)
Marie-Josèphe YoyotteDie schönen Wilden (Le Sauvage)
Eva ZoraDas alte Gewehr (Le Vieux Fusil)

Bester ausländischer Film (Meilleur film étranger)[Bearbeiten]

Der Duft der Frauen (Profumo di donna), Italien – Regie: Dino Risi

Aguirre, der Zorn Gottes, Bundesrepublik Deutschland/Mexiko/Peru – Regie: Werner Herzog
Nashville, USA – Regie: Robert Altman
Die Zauberflöte (Trollflöjten), Schweden – Regie: Ingmar Bergman

Ehrenpreis (César d’honneur)[Bearbeiten]

Ingrid Bergman – schwedische Schauspielerin
Diana Ross – US-amerikanische Sängerin

Weblinks[Bearbeiten]