César M’Boma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



César M’Boma
Spielerinformationen
Voller Name César Emmanuel Ndedi M’Boma
Geburtstag 18. Februar 1979
Geburtsort DoualaKamerun
Größe 170 cm
Position Angriff
Vereine in der Jugend
SM Caen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
bis 12/99
01/00–06/00
2000–2001
10/01–2002
2002–2003
2003–2004
2004–2005
2005–12/05
01/06–12/06
01/07–07/07
01/08–09/08
09/08–2009
2010–2011
2011– 2013
2013 -
FC Sion
VfL Bochum II
SC Göttingen 05
SSV Jahn Regensburg
Chemnitzer FC
FC Bourg-Péronnas
VfL Wolfsburg II
SV Waldhof Mannheim
1. FC Eschborn
SG Sonnenhof Großaspach
FC Oberneuland
TuS Koblenz
Persitara Jakarta Utara
Bontang FC
FC Falke Markt Schwaben

12 0(1)
32 (12)
7 0(0)
20 0(2)

13 0(1)
17 0(4)
17 0(6)
7 0(2)
10 0(3)
3 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 7. Februar 2009

César Emmanuel Ndedi M’Boma (kurz César M’Boma; * 18. Februar 1979 in Douala) ist ein kamerunischer Fußballspieler auf der Position eines Stürmers. Von 2008 bis 2009 spielte er für die TuS Koblenz in der 2. Fußball-Bundesliga.

Karriere[Bearbeiten]

M’Boma wuchs in Frankreich auf und besuchte die Fußballschule des SM Caen[1], bevor er in die Schweiz zum FC Sion wechselte. Als 18-Jähriger gewann er 1997 mit den Wallisern das Schweizer Double (Pokal und Meisterschaft) [2].

Anfang 2000 kam der Kameruner erstmals nach Deutschland, wo er im VfL Bochum einen neuen Verein fand. Nach einer halben Saison verließ er die Bochumer bereits wieder und es folgten fast im jährlichen Wechsel zahlreiche Stationen: Göttingen 05, SSV Jahn Regensburg, der Chemnitzer FC, FC Bourg-Péronnas (Frankreich), der VfL Wolfsburg (2. Mannschaft), der SV Waldhof Mannheim, der 1. FC Eschborn und die SG Sonnenhof Großaspach, für die er in den verschiedenen Regional- und Oberligen spielte.

Im Winter 2008 wechselte er dann zur Rückrunde zum FC Oberneuland aus dem Osten von Bremen, der der Oberliga Nord angehörte. Am letzten Spieltag erzielte M’Boma drei Tore in einem Spiel und der Verein qualifizierte sich für die neue Regionalliga Nord.

In der neuen Saison stand dann zum Saisonauftakt die erste Runde des DFB-Pokals an, in der man den Zweitligisten TuS Koblenz zugelost bekommen hatte. Nachdem die Bremer sich ein 1:1 nach Verlängerung erkämpft hatten, konnte man den höherklassigen Verein im Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb werfen. Nur drei Wochen später stand M’Boma bei den Koblenzern unter Vertrag und kam am 26. September 2008 zu seinem ersten Einsatz im deutschen Profifußball. Zum Ende der Saison wurde sein Vertrag in Koblenz allerdings nicht verlängert.

Nachdem M'Boma zunächst in Deutschland keinen neuen Verein finden konnte wechselte er nach Indonesien zu Persitara Jakarta Utara. Nach einer Saison wechselte er innerhalb der Liga zu Bontang FC. Seit September 2013 spielt er in der bayerischen Landesliga Südost für den FC Falke Markt Schwaben. Mittlerweile spielt er, für den SV Rugenbergen in der Oberliga Hamburg.

M’Boma spielte Ende der 1990er für die U-21-Nationalmannschaft Kameruns.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Schweizer Meister 1997 mit dem FC Sion
  • Schweizer Cupsieger 1997 mit dem FC Sion

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b 1aSport.de 1. September 2008
  2. Kicker, 28. September 2006