Córas Iompair Éireann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Unternehmens

Córas lompair Éireann (CIÉ) (Aussprache: [ˈkoːɾɘs ˈimpɘɾʲ ˈeːɾʲɘn], irisch für „Transportsystem Irlands“) ist der Name des staatlichen Verkehrsunternehmens der Republik Irland. Es umfasst die Iarnród Éireann als wichtigstes Eisenbahnverkehrsunternehmen des Landes, die Bus Éireann als Überlandbusunternehmen und die Dublin Bus als städtisches Busunternehmen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die CIÉ wurde 1945 als Nachfolger der Dublin United Transport Company (DUTC) gegründet.[1] Der Unternehmenssitz ist Dublin.

1973 verkaufte CIÉ sein in Dublin befindliches Werk zum Bau von Omnibussen an ein Unternehmen, das dem belgischen Busbauer Jonckheere und McArdle aus Dundalk gehörte. CIÉ ließ hier die Aufbauten für seine Busse erstellen. Dieses Joint Venture dauerte nur fünf Jahre.[2]

Ende der 1970er Jahre entwickelte die FFG Fahrzeugwerkstätten Falkenried, ein Tochterunternehmen der Hamburger Hochbahn (HHA), eine neue Omnibusfamilie für die CIÉ (Stadtbus, Überlandbus, Doppeldeckerbus und Schulbus), deren Prototypen sie 1980/1981 auch fertigte. Anschließend gab es Überlegungen, die Serienfertigung der Busse in der Fabrik im irischen Dunmurry des in Konkurs gegangenen Automobilproduzenten DeLorean ausführen zu lassen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Irish Statute Book: Transport Act, 1944, aufgerufen am 20. Februar 2008
  2. Alan Miller: Bus & Coach Recognition. Ian Allan, Shepperton 1988, ISBN 0-7110-1816-2, S. 51

Weblinks[Bearbeiten]