Côte Bleue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Hafen Grand-Méjéan (Ensuès-la-Redonne) mit dem Eisenbahnviadukt der Strecke Ligne de la Côte Bleue

Die Côte Bleue (dt.: Blaue Küste) ist ein Abschnitt der französischen Mittelmeerküste. Sie befindet sich westlich von Marseille und erstreckt sich bis zur Mündung des Étang de Berre ins Mittelmeer.

Von Osten (Marseille) aus umfasst sie die Gemeinden Le Rove, Ensuès-la-Redonne, Carry-le-Rouet, Sausset-les-Pins und Martigues. Am westlichen Ende geht der Küstenabschnitt in den Golf von Fos über. Der Name leitet sich von dem tiefblauen Wasser an dieser Stelle des Mittelmeers ab. Direkt an der Küste beginnt die Hügelkette Chaîne de l’Estaque. Zwischen dem Marseiller Stadtteil L’Estaque und Carry-le-Rouet existiert keine Küstenstraße, nur eine im frühen 20. Jahrhundert entstandene Eisenbahnstrecke.