C’est la vie (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
C’est la vie
Veröffentlichung 2. Juli 2012
Länge 3:49
Genre(s) Raï, Pop, Dance
Autor(en) Khaled, RedOne, Alex Papaconstantinou, Bilal Hajji, Björn Djupström
Label Universal Music Division AZ

C’est la vie ist ein Lied des algerischen Raï-Sängers Cheb Khaled. Es wurde im Juli 2012 über Universal Music, Division AZ veröffentlicht und vom marokkanischen Musikproduzenten RedOne produziert. In Frankreich wurde es 2012 zum Sommerhit; es konnte sich in der Top 20 der französischen Hit-Parade positionieren. Das Lied ist die erste Single-Auskopplung aus dem 2012 erschienenen, gleichnamigen Album "C’est la vie".

Inhalt[Bearbeiten]

Das Lied ist bilingual, den Refrain singt Khaled auf Französisch, während die Strophen auf Algerisch gesungen werden. Nachdem Khaled für drei Jahre keine Single veröffentlichte, stellt C’est la vie ein Comeback für den Roi du Raï (König des Raï) dar.[1] Dieses Comeback ist auch der einprägsamen Melodie, die von RedOne produziert wurde, zu verdanken. RedOne ruft zu Anfang des Liedes seinen Namen aus. Das Lied wiederholt im Refrain den folgenden Text:

„On va s'aimer (Wir werden uns lieben/mögen)
On va danser (Wir werden tanzen)
Oui c'est la vie (Ja, das ist das Leben)
Lala, lalala..“

Charterfolg[Bearbeiten]

Nachdem das Lied im Juli 2012 veröffentlicht wurde, stieg es auf Platz 30 der französischen Single-Charts (SNEP) ein. Später konnte es Platz 4 erreichen. Außerhalb Frankreichs ist das Lied auch im französischsprachigen Teil Kanadas, vor allem im Québec sehr populär geworden. In Belgien[2] und der Slowakei[3] konnte sich das Lied in der Top 10 positionieren.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Charts in France: Khaled - écoutez son nouveau single "C'est la vie" produit par RedOne
  2. Ultratop.be: „C’est la vie“ in den belgischen Single-Charts. Abgerufen am 25. Februar 2013.
  3. SNS IFPI: „C’est la vie“ in den slowakischen Single-Charts (Hitparáda – Radio Top100 Oficiálna. IFPI Czech Republic.). Abgerufen am 25. Februar 2013.