CACAO

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die JVM CACAO, das Lebensmittel Kakao (Kakaobohnen), finden sie unter Kakao, zu anderen Bedeutungen siehe Kakao (Begriffsklärung).
CACAO
Entwickler TU Wien
Aktuelle Version 1.6.0
(4. September 2012)
Programmier­sprache C, Java
Lizenz GPL (Freie Software)
www.cacaojvm.org

CACAO ist eine freie Java Virtual Machine (JVM) mit einem Just-in-time-Compiler (JIT), der während der Ausführung des Java-Programms zur Steigerung der Ausführungsgeschwindigkeit Maschinencode generiert. Entwickelt wird die Software von der technischen Universität Wien in den Programmiersprachen C und Java. CACAO unterstützt mit der Version 1.6.0 Java 6 Bytecode, seit der Version 0.91, die im Dezember 2004 freigegeben wurde, Java 1.4. Seit Version 0.93 ist ebenfalls ein auf Vmgen basierender Bytecode-Interpreter implementiert. CACAO nutzt die Klassenbibliotheken von GNU Classpath oder mittlerweile auch von OpenJDK oder phoneME und implementiert automatische Speicherbereinigung nach Hans Boehm.

Geschichte[Bearbeiten]

CACAO war ursprünglich als schnellere Alternative zu Suns Implementierung gedacht, bis diese auch JIT-Kompilierung einsetzte. Die Entwicklung begann 1996, die erste Version wurde im Februar 1997 zum Herunterladen bereitgestellt. CACAO wurde anfangs nur für Alpha-Prozessoren entwickelt. Im Jahr 1998 wurde die Entwicklung unterbrochen und erst wieder im Jahr 2003 aufgenommen. 2004 wurde es unter GPL als freie Software freigegeben, was die Entwicklung belebte. Die aktuelle Version 0.99.4 wurde im März 2009 veröffentlicht.

Unterstützte Architekturen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]