CAPIF

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cámara Argentina de Productores de Fonogramas y Videogramas
(CAPIF)
Zweck: Verwertungsgesellschaft
Vorsitz: Javier Delupí
Gründungsdatum: 25. Juni 1958
Sitz: Buenos Aires
Website: www.capif.org.ar

Die CAPIF (Abkürzung für: Cámara Argentina de Productores de Fonogramas y Videogramas) ist eine Verwertungsgesellschaft aus Buenos Aires, welche die Nutzungsrechte aus dem Urheberrecht von denjenigen Komponisten, Textdichtern und Verlegern von Musikwerken in Argentinien vertritt, die Mitglied der CAPIF sind. Die CAPIF ist Mitglied der International Federation of the Phonographic Industry (IPPI) und ist eine Non-Profit-Organisation (NPO), welche in multinationalen und nationalen Labels integriert ist.[1]

Die CAPIF wurde am 25. Juni 1958 gegründet und wird heute von Javier Delupí geleitet.[2] Am 24. Januar 2012 wurde die Website der CAPIF von Anonymous im Rahmen der Protestaktion gegen SOPA und PIPA gehackt und für mehrere Stunden außer Gefecht gesetzt.[3]

Zertifikationen[Bearbeiten]

Die CAPIF vergab erstmals im Januar 1980 den Gold- bzw. Platin-Status für eine besonders hohe Anzahl verkaufter Tonträger. Zwischen 1980 und 2000 waren folgende Verkaufszahlen für eine Zertifizierung mit dem Gold- bzw. Platin-Status notwendig[4]:

Singles:

  • Gold: 50,000
  • Platinum: 100,000

Longplays und Kassetten (Alben)::

  • Gold: 30,000
  • Platinum: 60,000
  • Diamond: 500,000

Compilationen:

  • Gold: 100,000
  • Platinum: 200,000

Seit dem 1. Januar 2001 werden nur noch Alben ausgezeichnet. Seit 2001 sind folgende Verkaufszahlen ausschlaggebend für eine Auszeichnung:

  • Gold: 20,000 units
  • Platinum: 40,000 units
  • Diamond: 250,000 units

Musik-DVDs müssen mindestens 4,000 mal in Argentinien verkauft werden um Gold zu erlangen, für Platin sind 8,000 verkaufte DVDs notwendig. Bei digitalen Medien, also Musikdownloads müssen 10,000 Downloads erreicht werden um mit Gold ausgezeichnet zu werden, für Platin sind 20,000 Downloads in Argentinien notwendig um ausgezeichnet zu werden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Qué es CAPIF [What is CAPIF]" (Spanisch). CAPIF. abgerufen am 19. Mai 2010.
  2. "Autoridades [Authorities]" (Spanisch). Abgerufen am 18. August 2009. CAPIF.
  3. cronista.com: Hackeo a CAPIF y SADAIC (Spanisch)
  4. Discos de Oro y Platino. In: capif.org.ar. Abgerufen am 4. Januar 2011.