CASA C-295

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CASA C-295
Casa C-295 der spanischen Luftwaffe in Payerne
Casa C-295 der spanischen Luftwaffe am Militärflugplatz Payerne
Typ: Taktisches Transport-, Seeaufklärungs- und U-Boot-Jagdflugzeug
Entwurfsland: SpanienSpanien Spanien
Hersteller:
Erstflug: 22. Dezember 1998
Indienststellung: Oktober 2001
Produktionszeit: Seit 2000 in Serienproduktion
Stückzahl: 121 (Stand: Januar 2013)
C-295 MPA für die chilenische Marine
C-295 AEW bei der RIAT-Flugschau 2011

Die CASA C-295 Persuader ist ein Mehrzwecktransport-, Seeaufklärungs- und U-Boot-Jagdflugzeug[1] der spanischen CASA und Airbus Military.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die C-295 wurde von der spanischen CASA basierend auf der CN-235 ab Ende 1996 zunächst als Transportflugzeug in Eigenregie entwickelt. Im Vergleich zum Vorgängermuster verfügt sie über einen durch zusätzliche Segmente vor und hinter dem Tragwerk verlängerten Rumpf, stärkere Triebwerke sowie Verstärkungen am Fahrwerk und an den Tragflächen. Die Maschine wurde im Juni 1997 auf der Pariser Luftfahrtschau offiziell angekündigt und der erste Prototyp (ein Umbau einer CN-235) flog im November 1997 zum ersten Mal. Der Erstflug des ersten neu gebauten Prototyps der Maschine fand am 22. Dezember 1998 statt.

Erster Kunde (Auslieferung ab November 2000) der Transportversion war die spanische Luftwaffe mit neun Maschinen. Diese wurden 2001 in Dienst gestellt.

Weitere Bestellungen folgten, darunter zwölf Transporter für Polen (die ersten zwei im Mai 2001 bestellten Maschinen erhielt die polnische Luftwaffe im August 2003. Die Bestellung wurde auf 17 Maschinen erhöht. Ein Ersatz für die verunglückte Maschine wurde nachgeliefert); für die Marine der Vereinigten Arabischen Emirate zur Seeüberwachung; zwölf Flugzeuge für die brasilianische Luftwaffe für das Amazonas-Überwachungsprojekt SIVAM; je zwei Flugzeuge für die Schweizer Luftwaffe, die Königlich-Jordanische Luftwaffe (zwei) und die Luftwaffe Finnlands.

Unterlegen war die Maschine 2007 in der Ausschreibung der US Army und US Air Force für bis zu 145 Flugzeuge. Dieser wichtige Auftrag von anfänglich 2,04 Milliarden US-Dollar ging an den Wettbewerber Alenia C-27.

Besonders umfangreich ist die Ausstattung von drei im Oktober 2007 bestellten und ab April 2010 ausgelieferten und für die U-Boot-Jagd bestimmten Maschinen mit dem Namen C-295MPA für Chile. Dafür sind unter anderem in einem Heckausleger Magnetfeldsensoren, ein APS-143(V)3-Radar und vier Bedienkonsolen im Rumpf eingebaut.[2][3]

Am 7. Juni 2011 hatte die AEW&C-Version mit auf dem Rumpf aufgesetztem Rotodrom von etwa 6 m Durchmesser in Sevilla mit den Piloten Alejandro Madurgas und Alfonso de Castro sowie zwei Testingenieuren an Bord ihren Erstflug.[4]

Seit der Integration der Militärflugzeugsparte der CASA in Airbus Military gehört auch die C-295 zur Produktpalette von Airbus.[5] Die bereits bei den beiden anderen Transportern der ehemaligen CASA erprobte Zusammenarbeit mit Indonesiens heutiger Indonesian Aerospace wurde im Oktober 2011 auch auf die C-295 ausgeweitet.

Mitte September 2012 betrug der Auftragsbestand 114 Maschinen, von denen 88 bereits ausgeliefert wurden.[6]

Unfälle[Bearbeiten]

Am 23. Januar 2008 stürzte eine CASA C-295M des polnischen Militärs bei Mirosławiec (Märkisch Friedland) in Westpommern ab. Dabei kamen alle 20 Personen an Bord ums Leben. Die Militärangehörigen waren auf dem Rückflug von einer Konferenz über Flugsicherheit in Warschau.[7] Bei Nebel hatten sowohl die Besatzung als auch die Lotsen Fehler gemacht, unter anderem wurden die Längeneinheiten Meter und Fuß verwechselt. Fünf Luftwaffenangehörige wurden entlassen.[8]

Am 10. November 2012 stürzte eine CASA-295M des algerischen Militärs auf dem Weg von Paris nach Algier um 16:00 Uhr in der Nähe des Dorfes Trélans im Département Lozère ab. Alle sechs Insassen kamen ums Leben.[9]

Technische Daten[Bearbeiten]

EADS CASA C-295 auf der ILA 2002
Kenngröße Daten
Besatzung 2
Länge 24,50 m
Spannweite 25,81 m
Höhe 8,66 m
Flügelfläche 60 m²
Spurweite 3,98 m
Radstand 8,43 m
Kabinenlänge 12,69 m
Kabinenbreite 2,70 m
Kabinenhöhe 1,90 m
Nutzlast 69–78 Soldaten oder
27 liegende Personen + vier Helfer oder
drei leichte Fahrzeuge oder
max. 9,7 t Fracht oder
Laderaum für fünf Standard-Paletten mit je 2,24 m × 2,74 m.
Leermasse 11,5 t
max. Startmasse 21,0 t
max. Landemasse 20,7 t
Kraftstoffvorrat 8532 l
Reisegeschwindigkeit max. 470 km/h (VMO in 7000 ft)
Höchstgeschwindigkeit  ? km/h
Startrollstrecke 670 m
Landerollstrecke 320 m
Einsatzhöhe 7620 m
Reichweite max. 5.630 km
1.333 km mit max. Nutzlast
Triebwerke zwei Pratt & Whitney Canada PW127G-Turbinen mit je 1.972 kW, mit Automatik Power Reserve 2.177 kW
Propeller Sechsblatt-Propeller Hamilton Sundstrand HS-568F-5, Durchmesser 3,89 m

Versionen[Bearbeiten]

C-295M
Transportversion für die auch ein Kit zur Luftbetankung erhältlich ist
C-295MPA "Persuader"
Seeraumüberwachungs-Version
C-295SAR
Search-and-Rescue-Version
C-295ASW
U-Boot-Jagd-Version
C-295AEW
Airborne-Warning-and-Control-Version
AC-295
Gunship-Version
C-295SIGINT
SIGINT-Version
C-295ISR
ISR-Version
C-295W
Modernisierte Version mit u.a. Winglets

Nutzerstaaten[Bearbeiten]

Nutzerstaaten der CASA C-295:
  • C-295 M
  • C-295 Persuader
  • beide Versionen
AgyptenÄgypten Ägypten
Ägyptische Luftstreitkräfte: 20 (ursprünglich 12, Zulauf ab September 2011, Auftrag 2014 um acht erhöht – alle in Transportversion)
AlgerienAlgerien Algerien
Luftstreitkräfte: 5 (Transportversion und MPA-Version, ursprünglich 6, ein Exemplar am 9. November 2012 in Frankreich abgestürzt)
BrasilienBrasilien Brasilien
Força Aérea Brasileira: 15 C-105 (12 in Transportversion, 3 SAR, letztere bestellt 2014 mit Zulauf 2016/17)
ChileChile Chile
Armada de Chile: 3
EcuadorEcuador Ecuador
Fuerza Aérea Ecuatoriana: 3 (Transportversion, Zulauf seit 2014)
FinnlandFinnland Finnland
Suomen ilmavoimat: 3
GhanaGhana Ghana
Ghana Air Force: 4 (je 2 bestellt im Sommer 2011 und 2013 – alle in Transportversion)
IndonesienIndonesien Indonesien
Tentara Nasional Indonesia Angkatan Udara (Indonesische Luftstreitkräfte): 9 (bestellt im Februar 2012, die ersten zwei Exemplare wurden im September 2012 ausgeliefert[10])
JordanienJordanien Jordanien
Königlich Jordanische Luftstreitkräfte: 2
KasachstanKasachstan Kasachstan
Kasachische Luftstreitkräfte: 4 (Auslieferung Januar 2013 bis 2015 – alle in Transportversion, plus bis zu vier Optionen)
KolumbienKolumbien Kolumbien
Fuerza Aérea Colombiana: 6 (5 Zulauf bis / 1 nachbestellt im Jahr 2013 – alle in Transportversion)
MexikoMexiko Mexiko
Fuerza Aérea Mexicana: 8 (Auslieferung ab 2010 – alle in Transportversion)
Armada de México: 6 (Auslieferung ab 2009)
OmanOman Oman
Royal Air Force of Oman: 8 (Auslieferung ab 2013, 5 in Transportversion, 3 in MPA-Version)
PhilippinenPhilippinen Philippinen
Philippine Air Force (PAF): 3 (geplant)
PolenPolen Polen
Siły Powietrzne: 17 (ursprünglich 12, Auftrag 2012 um fünf auf 17 erhöht plus vier und ein Ersatz für das abgestürzte Exemplar)
PortugalPortugal Portugal
Força Aérea Portuguesa: 12
SpanienSpanien Spanien
Ejército del Aire: 13
TschechienTschechien Tschechien
Armee der Tschechischen Republik: 4
VietnamVietnam Vietnam
Luftstreitkräfte: 3 (Transportversion, Auslieferung 2015/16)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Airbus Military receives certification for anti-submarine C295 MPA. In: airbusmilitary.com. 5. Juli 2010, abgerufen am 6. Juli 2010 (englisch).
  2. FlugRevue Juli 2010, S. 57–59, Die kleinen Brüder der A400M
  3. FlugRevue Februar 2012, S. 49–52, Airbus Military C295
  4. FliegerRevue August 2011, S. 25, C295 jetzt auch mit Rotodrom
  5. FlugRevue: Integration von MTAD bei Airbus umgesetzt. Abgerufen am 19. April 2011.
  6. Indonesia takes delivery of first two Airbus Military C295 aircraft. In: Airbus Military. 19. September 2012, abgerufen am 23. Dezember 2012 (englisch).
  7. Militärflugzeug in Polen abgestürzt (Die ursprüngliche Seite ist nicht mehr abrufbar.)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.tagesschau.de → Erläuterung – tagesschau.de, 24. Januar 2008
  8. Bartosz Glowacki: Polish air force dismisses five personnel following C-295 crash report. 14. April 2008, abgerufen am 20. September 2012 (englisch).
  9. Crash de l'avion algérien : quatre corps retrouvés, deux recherchés. Midi Libre, 9. November 2012, abgerufen am 10. November 2012 (französisch).
  10. Greg Waldron: Indonesia receives first two C-295s. Flightglobal.com, 20. September 2012, abgerufen am 20. September 2012 (englisch).