CA San Lorenzo de Almagro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CA San Lorenzo de Almagro
San Lorenzo de Almagro.svg
Voller Name Club Atlético
San Lorenzo de Almagro
Gegründet 1. April 1908
Stadion Estadio Pedro Bidegain,
Nuevo Gasómetro
Plätze 43.494
Präsident Argentinier Matías Lammens
Trainer Edgardo Bauza
Homepage Website
Liga Primera División
2013 Final 4. Platz
Heim
Auswärts

Der Club Atlético San Lorenzo de Almagro ist ein argentinischer Fußballverein aus Buenos Aires. Von den Fans wird der Klub auch El Ciclón ‚der Zyklon‘ und Los azulgrana ‚die Blau-Roten‘ genannt. Weitere gängige Spitznamen sind Cuervos, Los Santos de Boedo, Gauchos und Matadores.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde am 1. April 1908 im Stadtteil Almagro gegründet. Der Namensbestandteil San Lorenzo wurde zu Ehren des katholischen Priesters Lorenzo Massa gewählt, der den fußballbegeisterten Bewohnern des Viertels gestattete, Fußballspiele im Hinterhof seiner Kirche zu veranstalten.

Der CA San Lorenzo wurde rasch zu einem der Topklubs in Buenos Aires. Seit dem Beginn der argentinischen Profiliga (1931) ist San Lorenzo gemeinsam mit den Boca Juniors, River Plate, Independiente und Racing Club Avellaneda einer der "großen Fünf" im argentinischen Fußball.

In den 1930er-Jahren wurde San Lorenzo aufgrund einiger Spieler baskischer Herkunft (z.B. Isidro Lángara) sehr beliebt in der baskischen Gemeinschaft von Buenos Aires. Der erste Meistertitel in der Profiliga wurde 1933 gewonnen.

1946 gewann San Lorenzo erneut die Meisterschaft und begann anschließend eine Tour durch Spanien und Portugal, welche als eines der größten Ereignisse in der Vereinsgeschichte gilt. Nach einer Niederlage gegen Real Madrid gewann San Lorenzo sowohl die Spiele gegen Barcelona als auch gegen die spanische und portugiesische Nationalmannschaft. Die spanische Presse bezeichnete San Lorenzo als "die beste Mannschaft der Welt".

In den Jahren 1968 bis 1974 gewann San Lorenzo insgesamt 4 Meistertitel. Die Mannschaft von 1968 wurde als los Matadores bekannt, da sie die Meisterschaft ohne eine einzige Niederlage gewann.

1981 musste San Lorenzo in die Primera B absteigen, kehrte aber gleich in der folgenden Saison wieder in oberste Liga zurück. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Klub hohe Schulden und besaß kein Stadion mehr. Unter dem Präsidenten Fernando Miele (1986-2001) erhielt San Lorenzo wieder ein Stadion und gewann zwei Meistertitel. Der derzeitige Präsident ist Rafael Savino.

Der traditionelle Lokalrivale aus dem Süden von Buenos Aires ist Huracán. Rivalitäten bestehen überdies zu Boca Juniors, River Plate, Independiente, Racing sowie den Newell's Old Boys aus Rosario.

Am 31. März 2013 wurde der Torwart Pablo Migliore wegen der angeblichen Verwicklung in einen Mordfall nach dem Abpfiff des Heimspiels gegen Newell's Old Boys festgenommen.[1]

Derzeitiger Trainer ist Edgardo Bauza, das Management leitet der vormalige Stürmer Bernardo Romeo.[2] Den bislang größten Erfolg der Vereinsgeschichte feierte der Klub am 14. August 2014, als im Rückspiel des Finales der Copa Libertadores Club Nacional mit 1:0 besiegt werden konnte. Nach dem 1:1 im Hinspiel krönte sich CA San Lorenzo damit erstmals zum Sieger der südamerikanischen Version der Champions League. Damit ist der Verein aus Buenos Aires auch für die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2014 qualifiziert[3], in der er das Finale erreichte und dort Real Madrid mit 0:2 unterlag.

Erfolge[Bearbeiten]

National[Bearbeiten]

  • Argentinische Meisterschaft Primera División: 1933, 1936, 1946, 1959, 1968 (Metropolitano - ungeschlagen), 1972 (Metropolitano), 1972 (Nacional - ungeschlagen), 1974 (Nacional), 1995 (Clausura), 2001 (Clausura), 2007 (Clausura), 2013 (Torneo Inicial)
  • Amateurmeistertitel (vor Einführung der argentinischen Profiliga): 1923, 1924, 1927.

International[Bearbeiten]

Stadion[Bearbeiten]

Das alte Gasómetro-Stadion im Stadtteil Boedo musste wegen der Schuldenlast 1979 verkauft werden und wurde abgerissen. Das neue Stadion im Stadtteil Nueva Pompeya, bekannt als Nuevo Gasómetro, wurde am 16. Dezember 1993 eröffnet. Der offizielle Name des Stadions ist Estadio Pedro Bidegain, nach einem ehemaligen Klubpräsidenten. Es hat eine Kapazität von 43.494 Plätzen.

Ehemalige bekannte Spieler[Bearbeiten]

Ehemalige Trainer[Bearbeiten]

Wissenswertes[Bearbeiten]

Der am 13. März 2013 gewählte Papst Franziskus ist bekennender Fan und Mitglied des Vereins (Mitgliedsausweis Nr. 88 235).[4] [5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: CA San Lorenzo de Almagro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Comunicado Oficial: Situación Pablo Migliore (spanisch) auf www.sanlorenzo.com.ar vom 31. März 2013, abgerufen am 1. April 2013
  2. Kai Behrmann: Auch als Manager ist Romeo ein Volltreffer. Hamburger Morgenpost vom 10. August 2014. Abgerufen am 11. August 2014
  3. CA San Lorenzo löst das Ticket für die Klub-WM 2014
  4. Andreas Knobloch: Der Papst kickt mit. San Lorenzos Aufschwung. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15. August 2014, S. 28.
  5. Der Papst-Klub ist nach einem Priester benannt. Die Welt, 14. März 2013, abgerufen am 14. März 2013.