CD8-Rezeptor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von CD8)
Wechseln zu: Navigation, Suche
CD8-Rezeptor
CD8-Rezeptor
Schema
Masse/Länge Primärstruktur 428 = 2*214 oder 403 = 214+189 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur α+α oder α+β
Isoformen α:2, β:6
Bezeichner
Gen-Name(n) CD8A, CD8B

Der CD8-Rezeptor oder einfach nur CD8 ist ein Erkennungsmolekül, das eine wesentliche Rolle im Immunsystem eines höheren Organismus spielt. Es handelt sich dabei um ein Protein, welches in die Zellmembran von cytotoxischen T-Zellen eingebaut ist. CD steht für Cluster of differentiation.

Dabei erkennt der T-Zell-Rezeptor mit Hilfe des CD8 den MHC-I-Komplex auf körpereigenen Zellen. Alle kernhaltigen Zellen des Körpers (Erythrozyten z.B. nicht, da sie keinen Zellkern besitzen) produzieren diesen MHC-I-Komplex (Major Histocompatibility Complex) und zeigen damit/darauf, welche Proteine in einer Zelle produziert werden. Cytotoxische T-Zellen mit CD8 erkennen nun, ob es sich um körpereigene Peptide handelt oder ob es sich um virale Peptide oder Peptide mutierter (und somit oft mit Krebs verbundener) Proteine handelt. Erkennen sie fremde Peptide, dann wird die Zielzelle zerstört.