CEA AN-52

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die CEA AN-52 war die erste taktische Kernwaffe der französischen Arméé de l'air.

Es handelte sich um eine freifallende Bombe, die am 28. August 1972 zum ersten Mal getestet wurde und Frankreich vor einer Bedrohung durch die Sowjetunion schützen sollte. Die Waffen befanden sich bis 2001 im Arsenal der französischen Luftwaffe und wurde durch die ASMP ersetzt. Diese Nuklearbombe existierte in zwei verschiedenen Versionen mit 8 bzw. 25 kt Sprengkraft. Es wurden ca. 80 bis 100 dieser 455 kg schweren, 4,2 m langen und 60 cm breiten Bomben hergestellt.

Trägerplattformen[Bearbeiten]

Im Ernstfall wären diese Bomben von den Kampfflugzeugen der Force de frappe abgeworfen worden. Dies waren: