CEV-Pokal 2007/08 (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Volleyball-Saison 2007/08 im CEV-Pokal begann mit der ersten Runde am 20. Oktober 2007 und endete mit dem Finale am 24. März 2008. M. Roma Volley aus Italien gewann den Wettbewerb.

Bilanz[Bearbeiten]

Der einzige deutsche Vertreter im Wettbewerb war evivo Düren. Österreich wurde durch Hypo Tirol Innsbruck vertreten. Für die Schweiz spielten der TV Amriswil und Seat Näfels.

Spielplan[Bearbeiten]

Erste Runde bis Viertelfinale[Bearbeiten]

In der ersten Runde traten 32 Mannschaften im K.-o.-System mit Hin- und Rückspiel gegeneinander an. Diese Spiele fanden am 20./21. und 26. bis 28. Oktober statt. Die Verlierer wechselten in den Challenge Cup. Die Sieger spielten im Achtelfinale (11.-13. und 18.-20. Dezember) und Viertelfinale (22./23. und 30./31. Januar) weiter.

  Erste Runde
20./21. Oktober
26.–28. Oktober
Achtelfinale
11.–13. Dezember
18.–20. Dezember
Viertelfinale
22./23. Januar
30./31. Januar
                           
PolenPolen  AZS Olsztyn 3 2  
BelgienBelgien  Sartorius Asse-Lennik 1 3  
  BelgienBelgien  Lennik 3 3  
  TschechienTschechien  Liberec 0 2  
RumänienRumänien  Dinamo Bukarest 3 0
TschechienTschechien  VK Dukla Liberec 1 3  
  BelgienBelgien  Lennik 1 0
  RusslandRussland  Nowy Urengoi 3 3
NiederlandeNiederlande  Ortec Rotterdam Nesselande 0 0  
RusslandRussland  Fakel Nowy Urengoi 3 3  
  RusslandRussland  Nowy Urengoi 3 3
  BelgienBelgien  Menen 0 0  
SpanienSpanien  Ciudad Medio Ambiente Soria 1 1
BelgienBelgien  VC Menen 3 3  
SlowenienSlowenien  Marchiol Prvacina 0 0  
RusslandRussland  VK Iskra Odinzowo 3 3  
  RusslandRussland  Odinzovo 3 1
  PolenPolen  Częstochowa 0 3  
DeutschlandDeutschland  evivo Düren 1 0
PolenPolen  Wkret-Met Domex Częstochowa 3 3  
  PolenPolen  Częstochowa 3 1
  RumänienRumänien  Constanța 0 3
FinnlandFinnland  Perungan Pojat Rovaniemi 2 2  
RumänienRumänien  CVM Tomis Constanța 3 3  
  RumänienRumänien  Constanța 3 3
  AustralienAustralien  Innsbruck 1 2  
KroatienKroatien  HAOK Mladost Zagreb 0 0
AustralienAustralien  Hypo Tirol Innsbruck 3 3  
SpanienSpanien  Arona Teneriffa 3 3  
UngarnUngarn  Phoenix Mecano Kecskemét 0 1  
  SpanienSpanien  Teneriffa 3 0  
  SerbienSerbien  Kragujevac 0 3  
SchweizSchweiz  TV Amriswil 1 0
SerbienSerbien  Radnicki Kragujevac 3 3  
  SerbienSerbien  Kragujevac 0 2
  MontenegroMontenegro  Budvanska Rivijera 3 3
SlowenienSlowenien  OK Maribor 0 1  
MontenegroMontenegro  OK Budvanska Rivijera 3 3  
  MazedonienMazedonien  Budvanska Rivijera 3 3
  UngarnUngarn  Kaposvar 0 2  
UngarnUngarn  Kometa Kaposvar 3 3
GriechenlandGriechenland  PAOK Thessaloniki 1 2  
FrankreichFrankreich  TOAC TUC Toulouse 3 3  
FrankreichFrankreich  Stade Poitevin Poitiers 1 2  
  FrankreichFrankreich  Toulouse 3 3
  SchweizSchweiz  Näfels 0 0  
SchweizSchweiz  Seat Näfels 3 3
MazedonienMazedonien  11 Oktomvri 2005 Prilep 0 0  
  FrankreichFrankreich  Toulouse 1 2
  ItalienItalien  Rom 3 3
TurkeiTürkei  Istanbul B. Belediyespor 3 3  
MazedonienMazedonien  Rabotnicki Fersped Skopje 0 1  
  TurkeiTürkei  Istanbul 0 0
  ItalienItalien  Rom 3 3  
FinnlandFinnland  Pielaveden Sampo Pielavesi 1 2
ItalienItalien  M. Roma Volley 3 3  
Entscheidungssatz
1. Runde Achtelfinale Viertelfinale
  • Lennik – Olsztyn 15:13
  • Liberec – Bukarest 15:8
  • Częstochowa – Odintsovo 15:13
  • Kragujevac – Teneriffa 15:12
  • Constanța – Częstochowa –:–

Challenge Round bis Finale[Bearbeiten]

Die Sieger der Viertelfinale trafen in der „Challenge Round“ aus die Mannschaften, die aus der Champions League ausgeschieden waren. Die Sieger dieser Runde qualifizierten sich für das Final Four in Rom. Das Halbfinale sowie das Finale und Spiel um Platz 3 wurden in jeweils einem Spiel entschieden. M. Roma Volley gewann das Finale gegen Noliko Maaseik und der OK Budvanska Rivijera sicherte sich gegen Fakel Nowy Urengoi den dritten Platz.

  Challenge Round
13./14. Februar
20./21. Februar
Halbfinale
23. März
Finale
24. März
                           
  MontenegroMontenegro  Bud. Podgorica Banka 3 0  
MontenegroMontenegro  Budv. Rivijera Budva 1 3  
  MontenegroMontenegro  Budv. Rivijera Budva 0  
  BelgienBelgien  Noliko Maaseik 3  
BelgienBelgien  Noliko Maaseik 3 1
PolenPolen  Wkret-Met Domex Częstochowa 1 3  
  BelgienBelgien  Noliko Maaseik 0
  ItalienItalien  M. Roma Volley 3
GriechenlandGriechenland  Iraklis Thessaloniki 3 2  
RusslandRussland  Fakel Nowy Urengoi 1 3  
RusslandRussland  Fakel Nowy Urengoi 0
Spiel um Platz 3
  ItalienItalien  M. Roma Volley 3  
GriechenlandGriechenland  Olympiakos Piräus 0 0 MontenegroMontenegro  Budv. Rivijera Budva 3
  ItalienItalien  M. Roma Volley 3 3   RusslandRussland  Fakel Nowy Urengoi 1

Entscheidungssatz:

  • Budva – Podgorica 15:11
  • Częstochowa – Maaseik 17:19
  • Nowy Urengoi – Thessaloniki 15:11

Weblinks[Bearbeiten]