CEV-Pokal 2009/10 (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Volleyball-Saison 2009/10 im CEV-Pokal begann mit der ersten Runde am 2. Dezember 2009 und endet mit dem Finale am 28. März 2010.

Teilnehmer[Bearbeiten]

BelgienBelgien Belgien

DeutschlandDeutschland Deutschland

EstlandEstland Estland

FinnlandFinnland Finnland

FrankreichFrankreich Frankreich

GriechenlandGriechenland Griechenland

ItalienItalien Italien

KroatienKroatien Kroatien

MontenegroMontenegro Montenegro

NiederlandeNiederlande Niederlande

OsterreichÖsterreich Österreich

PolenPolen Polen

RumänienRumänien Rumänien

RusslandRussland Russland

SchweizSchweiz Schweiz

SerbienSerbien Serbien

SlowenienSlowenien Slowenien

SpanienSpanien Spanien

TschechienTschechien Tschechien

TurkeiTürkei Türkei

UngarnUngarn Ungarn

Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern

Modus[Bearbeiten]

Von der ersten Runde bis zum Viertelfinale spielen die Mannschaften im K.-o.-System. In jeder Runde gibt es Hin- und Rückspiele. Die Verlierer der ersten Runde spielen im Challenge Cup weiter. Die vier Sieger des Viertelfinales spielen zusammen mit den Gruppendritten aus der Champions League eine „Challenge Round“. Die Sieger dieser Runde qualifizieren sich für das Final Four.

Spielplan[Bearbeiten]

Erste Runde bis Viertelfinale[Bearbeiten]

  Erste Runde
2.-3. Dezember
8.-10. Dezember
Achtelfinale
5.-7. Januar
12.-14. Januar
Viertelfinale
26.-28. Januar
2.-4. Februar
                           
RusslandRussland  Odintsovo 3 3  
Zypern RepublikRepublik Zypern  Famagusta 0 0  
  RusslandRussland  Odintsovo 3 3  
  RusslandRussland  Nowy Urengoi 1 0  
RusslandRussland  Nowy Urengoi 3 3
SlowenienSlowenien  Anhovo Kanal 0 0  
  RusslandRussland  Odintsovo 3 3
  PolenPolen  Częstochowa 0 1
RumänienRumänien  Constanța 3 0  
FrankreichFrankreich  Montpellier 0 3  
  FrankreichFrankreich  Montpellier 1 3
  PolenPolen  Częstochowa 3 2  
PolenPolen  Częstochowa 3 1
DeutschlandDeutschland  Haching 1 3  
GriechenlandGriechenland  Patron 3 3  
FinnlandFinnland  Rovaniemi 0 0  
  GriechenlandGriechenland  Patron 3 2
  NiederlandeNiederlande  Apeldoorn 0 3  
 
NiederlandeNiederlande  Apeldoorn  
  GriechenlandGriechenland  Patron 3 1
  GriechenlandGriechenland  Thessaloniki 1 3
OsterreichÖsterreich  Wien 3 2  
UngarnUngarn  Kaposvar 1 3  
  OsterreichÖsterreich  Wien 0 0
  GriechenlandGriechenland  Thessaloniki 3 3  
GriechenlandGriechenland  Thessaloniki 3 1
BelgienBelgien  Asse Lennik 0 3  
SpanienSpanien  Mallorca 3 3  
KroatienKroatien  Zagreb [1] 0 0  
  SpanienSpanien  Mallorca 1 0  
  TurkeiTürkei  İzmir 3 3  
FinnlandFinnland  Tampere 1 0
TurkeiTürkei  İzmir 3 3  
  TurkeiTürkei  İzmir 3 1
  PolenPolen  Kędzierzyn-Koźle 2 3
SerbienSerbien  Belgrad 3 3  
BelgienBelgien  Kruibeke 0 2  
  SerbienSerbien  Belgrad 0 0
  PolenPolen  Kędzierzyn-Koźle 3 3  
SlowenienSlowenien  Prvacina 1 0
PolenPolen  Kędzierzyn-Koźle 3 3  
FrankreichFrankreich  Tourcoing 3 3  
SchweizSchweiz  Lausanne 0 1  
  FrankreichFrankreich  Tourcoing 3 3
  MontenegroMontenegro  Podgorica 0 1  
RumänienRumänien  Bukarest 1 0
MontenegroMontenegro  Podgorica 3 3  
  FrankreichFrankreich  Tourcoing 1 0
  ItalienItalien  Cuneo 3 3
TschechienTschechien  Liberec 0 1  
EstlandEstland  Tallinn 3 3  
  EstlandEstland  Tallinn 0 1
  ItalienItalien  Cuneo 3 3  
SchweizSchweiz  Amriswil 0 1
ItalienItalien  Cuneo 3 3  
  1. Zagreb zog sich aus dem Wettbewerb zurück
Entscheidungssatz
Dritte Runde Viertelfinale
  • Montpellier – Constanța 17:15
  • Haching – Częstochowa 12:15
  • Thessaloniki – Patron 11:15

Challenge Round bis Finale[Bearbeiten]

  Challenge Round
23.-25. Februar
2.-4. März
Halbfinale
27. März
Finale
28. März
                           
  ItalienItalien  Piacenza 3 1  
PolenPolen  Kędzierzyn-Koźle 0 3  
  ItalienItalien  Piacenza 0  
  ItalienItalien  Cuneo 3  
SpanienSpanien  Teruel 2 0
ItalienItalien  Cuneo 3 3  
  ItalienItalien  Cuneo 3
  RusslandRussland  Odinzowo 1
FrankreichFrankreich  Tours 2 2  
RusslandRussland  Odintsovo 3 3  
RusslandRussland  Odinzowo 3
Spiel um Platz 3
  BelgienBelgien  Maaseik 1  
BelgienBelgien  Maaseik 3 1 ItalienItalien  Piacenza 1
  GriechenlandGriechenland  Patron 1 3   BelgienBelgien  Maaseik 3
Entscheidungssatz
Challenge Round
  • Patron – Maaseik 12:15

Damit gewinnt Bre Banca Lannutti Cuneo den CEV-Pokal 2009/10.

Weblinks[Bearbeiten]