CME Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CME Group Inc.
Logo der CME Group
Rechtsform Incorporated
ISIN US12572Q1058
Gründung 12. Juli 2007
Sitz Chicago
Leitung Terrence A. Duffy (Chairman)
Phupinder Gil (CEO)
Mitarbeiter 2600 (2012)[1]
Umsatz 2,914 Mrd. USD (2012)[2]
Branche Banken und Börsen
Website www.cmegroup.com
Stand: 22. Mai 2013 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2013
Das Gebäude der Board of Trade

Die US-amerikanische CME Group ist eine der weltgrößten Optionsbörsen und die größte Terminbörse der Welt,[3] mit Sitz in Chicago im Bundesstaat Illinois, die am 12. Juli 2007 aus der Fusion der Börsen Chicago Board of Trade (CBOT) und Chicago Mercantile Exchange (CME) entstand. Der zuvor größere Wettbewerber EUREX wurde auf den zweiten Platz verwiesen.[4]

Die CME Group beschäftigt in ihren Unternehmen 2570 Mitarbeiter[1], die an neun Standorten beschäftigt sind. Bis auf zwei Standorte, die im Eigentum der CME Group sind, sind diese teilweise bis zum Jahr 2069 angemietet.[5] Zurzeit bearbeiten diese rund 12,3 Millionen Kontrakte pro Tag.[6]

Das Aktienkapital teilt sich in Klasse A-Aktien und Klasse B-Aktien auf. Die Klasse-A-Aktien werden an der NASDAQ unter dem Kürzel CME gehandelt. Klasse B-Aktien können nicht frei gehandelt werden, diese sind an eine Mitgliedschaft bei einer der von der CME Group betriebenen Börsen gebunden. Zurzeit sind 1750 Halter von den Klasse-B-Aktien verzeichnet.[7]

Geschichte[Bearbeiten]

Seit Oktober 2006 verhandelte die Chicago Mercantile Exchange mit der Chicago Board of Trade über einen Zusammenschluss der beiden Termin- und Optionsbörsen. Zu Beginn der Verhandlungen bot die CME für die CBOT acht Milliarden US-Dollar. Durch ein Gebot der IntercontinentalExchange im März 2007 über zehn Milliarden US-Dollar, besserte die CME ihr Gebot für CBOT in drei Schritten auf 11,3 Milliarden US-Dollar nach.[4]

NYMEX Holdings Inc.

Die am 22. August 2008 vollzogene Übernahme der NYMEX Holdings Inc., die weltgrößte Energie-Futures-Börse,[8] drohte in letzter Minute durch den Widerstand von Mitgliedern der NYMEX Holding zu scheitern. Die CME Group bot am Ende der Verhandlungen für jeden Anteilsschein der NYMEX Holdings Inc. 36 US-Dollar und 0,1323 eigene Aktien, bezogen auf den Aktienkurs von 76,67 US-Dollar der NYMEX Holdings Inc., an. Somit belief sich der Übernahmepreis auf 8,3 Milliarden US-Dollar.[9] Bei der entscheidenden Abstimmung votierten 650 der 816 Mitglieder für die Übernahme durch die CME Group, womit die benötigten 75 % Zustimmung zur Übernahme erreicht wurden. Für die Klasse A-Aktien bot CME Group 750.000 US-Dollar.[10] Zu Beginn der Übernahmeverhandlungen im Januar 2008 lag der Aktienkurs der NYMEX Holdings Inc. bei 119,22 US-Dollar, was zu einem Übernahmepreis von rund 11 Milliarden US-Dollar geführt hätte.[11]

Credit Market Analysis Ltd.

Im Jahr 2008 übernahm CME das Unternehmen Credit Market Analysis Ltd. (CMA Datavision), einen Dienstleister der Daten im außerbörslichen Handel zur Verfügung stellt.[12]

Dow Jones Indexes

Zu Beginn des Jahres 2010 teilten die Dow Jones & Company und die CME Group mit,[12] dass die CME Group 90 % der Anteile an Dow Jones Indexes übernimmt.[13] Die CME Group zahlt zudem 607,5 Millionen US-Dollar an Dow Jones & Company.[14] Bestandteil der Übernahme ist das Übertragen der Beteiligungen der CME Group im Bereich der Marktdatendienste auf das neue Unternehmen.[13] Der Zusammenschluss erfolgte zum 18. März 2010.

Standard & Poor's

Im Zuge der Neuausrichtung des Unternehmens McGraw-Hill verhandelt McGraw-Hill mit der CME Group über ein Joint Venture der S&P Indizes und Dow Jones Indexes. An dem Joint Venture würde McGraw-Hill ca. 75 % und CME Group ca. 25 % halten. Der bisherige Minderheitseigner Dow Jones & Company würde im einstelligen Prozentbereich beteiligt bleiben.[15]

Tokyo Commodity Exchange

Um im asiatischen Raum Futures auf Edelmetalle und Öl anzubieten,[16] strebt die Tokyo Commodity Exchange (TOCOM) eine Beteiligung der CME Group in Höhe von 20 % an der TOCOM an.[17] Erste Meldungen gab es Anfang März 2012 von Reuters.[18]

Beteiligungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: CME Group – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  CME Group (Hrsg.): FORM 10-K. Employees. 8. Februar 2013, S. 14 (HTML, abgerufen am 17. August 2013).
  2.  CME Group (Hrsg.): FORM 10-K. Selected financial data. 8. Februar 2013, S. 33 (HTML, abgerufen am 17. August 2013).
  3.  Financial Times Deutschland (Hrsg.): Treffpunkt der Metallhändler. 16. August 2008 (HTML, abgerufen am 6. April 2012).
  4. a b  Heike Buchter und Jennifer Lachman, Financial Times Deutschland (Hrsg.): CBoT und CME verschmelzen zu Terminbörsen-Gigant. 10. Juli 2007 (HTML, abgerufen am 6. April 2012).
  5.  CME Group (Hrsg.): FORM 10-K. Properties. 16. Februar 2011 (HTML, abgerufen am 6. April 2012).
  6.  CME Group (Hrsg.): CME Group Volume Averaged 12.3 Million Contracts per Day in First-Quarter 2012, Up 5 Percent from Fourth-Quarter 2011, and 12.5 Million Contracts per Day in March. 3. April 2012 (HTML, abgerufen am 6. April 2012).
  7.  CME Group (Hrsg.): FORM 10-K. Market for registrant's common equity, related stockholder matters and issuer purchases of equity securitties. 16. Februar 2011 (HTML, abgerufen am 6. April 2012).
  8.  Dwight Cass und Cyrus Sanati, Wirtschaftswoche (Hrsg.): Die Glückszahl Elf. 29. Januar 2008 (HTML, abgerufen am 6. April 2012).
  9.  Zachery Kouwe, New York Post (Hrsg.): NYMEX SEATHOLDERS: TAXED OVER MERGER. 14. August 2008 (HTML, abgerufen am 6. April 2012).
  10.  Bloomberg News, The New York Times (Hrsg.): Nymex Shareholders Approve $8.3 Billion Takeover by CME. 18. August 2008 (HTML, abgerufen am 6. April 2012).
  11.  Michael J. de la Merced, The New York Times (Hrsg.): Commodities Markets in New York and Chicago Discuss Merger. 29. Januar 2008 (HTML, abgerufen am 6. April 2012).
  12. a b  Bloomberg, Wirtschaftswoche (Hrsg.): Murdoch verkauft das Indexgeschäft von Dow Jones. 2. Februar 2010 (HTML, abgerufen am 6. April 2012).
  13. a b  Dow Jones Deutschland (Hrsg.): US-Börsenbetreiber CME übernimmt 90 % am Indexgeschäft von Dow Jones. 11. Februar 2010 (HTML, abgerufen am 25. März 2012).
  14.  The New York Times (Hrsg.): CME to Buy Control of Dow Jones Index Unit. 10. Februar 2010 (HTML, abgerufen am 5. April 2012).
  15.  Michael J. de la Merced, The New York Times (Hrsg.): Owners Of S.&P. And Dow May Unite. 30. September 2011 (HTML, abgerufen am 6. April 2012).
  16.  BullionStreet (Hrsg.): Tocom hopes CME tie-up to boost gold trade. 8. März 2012 (HTML, abgerufen am 25. März 2012).
  17.  Forbes Magazine (Hrsg.): CME Group in Courtship with Tokyo Commodity Exchange. 13. März 2012 (HTM, abgerufen am 25. März 2012).
  18.  Reuters (Hrsg.): Japan's TOCOM to seek capital, business tie-up with CME-report. 7. März 2012 (HTML, abgerufen am 25. März 2012).
  19.  Frank Bremser, Financial Times Deutschland (Hrsg.): Steuertricks bescheren Royal Bank of Canada Klage in den USA. 3. April 2012 (HTML, abgerufen am 6. April 2012).