COMPASS-Experiment

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des CERN

Das COMPASS-Experiment am CERN in Genf untersucht die Spinstruktur des Protons durch tiefinelastische Myon-Proton-Streuung. Insbesondere werden die Spinbeiträge der Quarks und Gluonen untersucht, ebenso wie die Beiträge durch deren Bahndrehimpulse.

  • COMPASS steht für Common Muon Proton Apparatus for Structure and Spectroscopy.
  • COMPASS begann seine Datenaufnahme im Sommer 2002.

Weblinks[Bearbeiten]